Statt Champions League: Jerome Boateng jongliert Klopapier

Toilettenpapier statt Champions League: Ex-Nationalspieler Jerome Boateng nimmt die Zwangspause im europäischen Fußball auch mit Humor.
Foto: AFP
Foto: AFP
Foto: AFP
Foto: AFP

Toilettenpapier statt Champions League: Ex-Nationalspieler Jerome Boateng nimmt die Zwangspause im europäischen Fußball auch mit Humor.

Bei Instagram stellte der 31 Jahre alte Innenverteidiger vom FC Bayern ein Video online, in dem er statt eines Fußballs eine Rolle Toilettenpapier jongliert. Der Hygieneartikel ist in der Coronavirus-Krise in Deutschland zum Symbol der Hamsterkäufe geworden – in etlichen Supermärkten ist er ausverkauft.

„Ich sollte in diesen Tagen die Hymne der Champions League hören“, schrieb Boateng in Anspielung auf das ausgesetzte Achtelfinal-Rückspiel der Bayern in der Königsklasse gegen den FC Chelsea, das eigentlich diese Woche hätte stattfinden sollen.

„Stattdessen jongliere ich Toilettenpapier. Okay, Herausforderung akzeptiert.“ Er „nominierte“ zudem seinen Teamkollegen David Alaba, Nationalspieler Leroy Sane, seinen Halbbruder Kevin-Prince Boateng, Danny Williams und seine früheren Mitspieler Arturo Vidal und James Rodriguez. Der gebürtige Karlsruher Williams vom FC Paphos reagierte umgehend und postete ein ähnliches Video:

Dabei war Boateng nicht der erste, der auf die Idee gekommen ist, mit Klopapier zu jonglieren. Im Rahmen der #stayathomechallenge. So bewies unter anderem bereits Nationalspielerin Linda Dallmann ihre Künste an der Rolle:

Auch Valentino Lazaro, ehemaliger Profi bei Hertha BSC, mittlerweile bei Newcastle United aktiv, machte mit:

In Australien ist ein Toilettenpapier-Streit sogar eskaliert, sodass es handgreiflich wurde.

In den Niederlanden hingegen sehen Hamsterkäufe noch einmal anders aus. Dort bildeten sich nämlich lange Schlangen vor den örtlichen Coffeeshops.

mit Agenturmaterial von dpa