Corona: Positive Tests bei Hertha BSC – auch Trainer Dardai betroffen

Corona-Fälle in der Bundesliga! Hertha-Trainer Pal Dardai, sein Assistent Admir Hamzagic und Stürmer Dodi Lukebakio sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Da sich Co-Trainer Andreas Neuendorf als Kontaktperson ersten Grades ebenfalls in Quarantäne befinde, muss Sportdirektor Arne Friedrich das Team auf das nächste Spiel am Sonntag in Mainz vorbereiten.
Hertha BSC Pal Dardai
Foto: Tobias Schwarz/AFP POOL/dpa

Hertha BSC wird im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga vorerst ohne Trainer Dardai und Stürmer Lukebakio auskommen müssen. Nach positiven Corona-Tests sind beide in Quarantäne. Das ganze Team wird isoliert. Die wichtige Partie am Sonntag in Mainz soll aber stattfinden.

Bei Hertha BSC sind Trainer Pal Dardai, Assistenzcoach Admir Hamzagic und Stürmer Dodi Lukebakio positiv auf Corona getestet worden. Für die Betroffenen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet.

„Alle sind symptomfrei“, teilte der Berliner Fußball-Bundesligist am Donnerstag mit. Co-Trainer Andreas Neuendorf wurde als Kontaktperson ersten Grades eingestuft und befindet sich ebenfalls in Quarantäne.

Nach Informationen von Hertha kann das nächste Liga-Spiel am Sonntag im Abstiegskampf beim FSV Mainz 05 dennoch stattfinden. Das Team wird übergangsweise von Sportdirektor Arne Friedrich betreut, der eine Trainer-A-Lizenz besitzt.

Hertha BSC: Isolation für das gesamte Team

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt Charlottenburg-Wilmersdorf werden die Mannschaft, Trainerteam und enge Mitarbeiter um den Kader in einem gemeinsamen Quartier isoliert. Das gilt zunächst bis zum 28. April. Lediglich zu den Trainingseinheiten und zu den Spielen kann das Quartier verlassen werden. Am kommenden Mittwoch steht die Heimpartie gegen den SC Freiburg an, am darauf folgenden Samstag sollen die Berliner bei Schalke 04 antreten.

>> Bundesliga auf Sky: Die Moderatoren und Kommentatoren am 29. Spieltag <<

„Wir hatten nach Rücksprache mit unserem Hygienebeauftragen in der zurückliegenden Länderspielpause die Hygienemaßnahmen bereits nochmal verschärft, haben beispielsweise tägliche Schnelltests umgesetzt, bevor sie zur Pflicht im DFL Hygienekonzept wurden. Jetzt sind wir aufgrund der aufgetretenen Fälle zu dieser Isolations-Maßnahme gezwungen“, wird Friedrich in der Vereinsmitteilung zitiert.

dpa