Corona-Geimpfte „verlieren ihre Kraft“: Fußball-Klubbesitzer will nur noch Ungeimpfte spielen lassen

Ein Fußball-Erstligist ohne gegen Corona geimpfte Spieler? Nach den Vorstellungen von George Becali soll es genau so kommen! Der Besitzer des rumänischen Spitzenklubs FCSB Bukarest hat zu Impfungen eine klare Meinung.
George Becali
George Becali, Klubbesitzer des FCSB Bukarest, im Jahre 2009. Foto: EPA/STRINGER
George Becali
George Becali, Klubbesitzer des FCSB Bukarest, im Jahre 2009. Foto: EPA/STRINGER

Die Debatte um die Corona-Impfung hat für Spaltungen in der Gesellschaft gesorgt. Nun gibt es bei einem Spitzenklub der rumänischen Liga einen gewaltigen Schritt: Der Besitzer des FCSB Bukarest, ehemals als Steaua Bukarest bekannt, hat angekündigt, künftig nur noch ungeimpfte Spieler für seinen Verein spielen zu lassen.

George Becali zählt zu den umstrittensten Klubbesitzern im Weltfußball. Seitdem er sich 2003 beim rumänischen Traditionsverein Steaua Bukarest einkaufte, fiel der Multimilliardär immer wieder durch verrückte Entscheidungen auf. Dazu zählen unter anderem zahlreiche Trainerentlassungen und die Entlassung eines kurz zuvor verpflichteten Spielers – weil er noch nie einen Spieler mit der Nummer 10 gesehen habe, der eine Glatze trägt.

>> Novak Djokovic: Lieber Wimbledon-Aus als Impfung <<

Seine neueste Entscheidung dreht sich um die Corona-Impfung. Denn Becali möchte, dass in seinem Klub nur noch ungeimpfte Spieler spielen. Laut Journalist Emanuel Rosu begründet er dies damit, dass Geimpfte ihre Kraft verlieren.

FCSB aktuell Tabellenzweiter in Rumänien

Eine weitere von Becalis Thesen: In den Krankenhäusern würden die Geimpften sterben, nicht andersrum. Mit solchen Aussagen hat sich der Klubbesitzer sicherlich schnell an die Spitze der Beliebtheitsskala bei Impfgegnern katapultiert. Aber wie steht es nun um die sportliche Zukunft? Will der Besitzer das wirklich durchziehen? Ist es überhaupt möglich? Und wenn ja: Geht es auf Kosten des Erfolgs? Immerhin ist der FCSB aktuell das zweitbeste Team Rumäniens, liegt in der Tabelle neun Punkte hinter Spitzenreiter CFR Cluj.

 

Für Rosu sind Becalis Aussagen heiße Luft. Auf die Frage, ob Becali sein Vorhaben wirklich durchziehen könne, antwortete er: „Natürlich nicht, er hört sich einfach nur gerne reden. Ist er gegen Impfungen? Ja! Denkt er wirklich, dass sie Spielern die Energie rauben? Ja! Wird er sie während des Spiels früher auswechseln? Sicherlich!“. Rosu geht also davon aus, dass Becalis Vorhaben an den Umsetzungsmöglichkeiten scheitern wird. Für Gesprächsstoff sorgt der Milliardär aber sicherlich.

>> Wegen Nachwirkungen von Booster-Impfung: Tennis-Star wird zu Pause gezwungen <<