Mit einem knappen Sieg ist der FC Chelsea am Mittwochabend in der Champions League mit Ajax Amsterdam gleichgezogen. Den entscheidenden Treffer erzielte der Ex-Dortmunder Michy Batshuayi. Zum Dank gab es einen beherzten Griff in die Weichteile.

Es dauerte bis zur 86. Minute, ehe die Zuschauer in der Amsterdam-Arena den ersten und einzigen Treffer des Spiels zu Gesicht bekamen. Chelsea-Trainer Frank Lampard wechselte den Sieg gleich doppelt ein, denn Vorlagengeber Christian Pulisic und Torschütze Batshuayi – beide mit Dortmund-Vergangenheit – mussten zunächst draußen Platz nehmen und wurden erst im Laufe der zweiten Hälfte eingewechselt. Kurz vor Schluss dribbelte sich der US-Amerikaner Pulisic in den Strafraum und bediente mit einem scharfen Pass den „Batsman“, der die Kugel unter die Latte drosch.

Mindestens ebenso sehenswert – und gar nicht mal so normal – war der Torjubel im Anschluss. Chelsea-Mittelfeldmann Jorginho war vom späten Siegtreffer offenbar besonders angetan – und bedankte sich in der Jubeltraube auf seine eigene Weise beim Torschützen, aber seht selbst:

Batshuayi zuckt zwar kurz, nimmt den Eier-Grapscher aber mit Humor. Der Belgier lud das Video selbst bei Instagram hoch, verlinkte „Übeltäter“ Jorginho und schrieb dazu „balls control“ (zu deutsch: „Ballkontrolle“). Im Englischen werden mit „balls“ die männlichen Weichteile bezeichnet.

Mit drei Punkten im Sack ging es für den FC Chelsea zurück nach London. Mit dem Sieg zogen die „Blues“ in Gruppe H mit Ajax gleich, beide Teams haben nach drei Spieltagen nun sechs Punkte auf dem Konto und gute Chancen auf das Achtelfinale. Es folgen der FC Valencia (4 Punkte) und der OSC Lille (1).

Eine ähnliche Erfahrung wie Batshuayi musste im vorigen Jahr Riccarco Saponara von Sampdoria Genua machen. Als er nach einem späten Treffer zu den Fans auf den Zaun kletterte, bekam er kurzerhand einen Finger in den nackten Po gesteckt.

Eine verrückte Szene trug sich im August in Bulgarien zu: Ein Stürmer bejubelte seinen Treffer mit seiner Ehefrau – obwohl das Spiel weiterlief! Hier könnt ihr euch das Kuriosum anschauen.