Fortuna Düsseldorf - Werder Bremen
Foto: Bernd Thissen/dpa

Der Meister steht fest, der erste Absteiger auch. Trotzdem werden am 34. Bundesliga-Spieltag kommenden Samstag (alle 9 Spiele ab 15.30 Uhr/Sky) noch einige Entscheidungen ausgespielt. Wir geben euch einen Überblick, auf welche Duelle es beim Bundesliga-Saisonfinale ankommt und welche Duelle ihr auf keinen Fall verpassen dürft.

Es bleibt in der Bundesliga spannend. Bis zuletzt. Die internationalen Startplätze für Champions League und Europa League sind noch nicht vergeben, doch besonders im Abstiegskampf ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Werder Bremen und Fortuna Düsseldorf liefern sich damit wohl das spektakulärste Fernduell des 34. Spieltags. Wir geben euch hier eine Übersicht:

DIE OFFENEN ENTSCHEIDUNGEN:

– gesucht wird zwischen Gladbach und Leverkusen ein vierter Champions-League-Teilnehmer. Leipzig ist angesichts von drei Punkten und 27 Toren Vorsprung auf Leverkusen nur noch theoretisch aus den Königsklassen-Rängen zu verdrängen.

– offen ist, wer im Kampf um die Europa League Rang sechs belegt. Wolfsburg und Hoffenheim sind punktgleich. Der Sechste qualifiziert sich direkt, der Siebte muss in die Qualifikation.

– im Tabellenkeller ist Paderborn abgestiegen, während Düsseldorf und Bremen noch um Relegationsrang 16 kämpfen. Köln, Mainz und Augsburg sind gerettet.

Das sind die heißesten Sportmoderatorinnen der Welt

CHAMPIONS-LEAGUE-PLÄTZE:

BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH (Vierter, 62 Punkte, +25 Tore) zieht in die Champions League ein:

… bei einem Sieg im Heimspiel gegen Hertha BSC

… bei einem Remis gegen Hertha, wenn Leverkusen nicht mit mindestens neun Toren Unterschied gegen Mainz gewinnt

… bei einer Niederlage gegen Hertha, wenn Leverkusen nicht gegen Mainz gewinnt

BAYER LEVERKUSEN (Fünfter, 60 Punkte, +16 Tore) zieht in die Champions League ein:

… bei einem Sieg gegen Mainz, wenn Gladbach gegen Hertha verliert

… bei einem Sieg mit mindestens neun Toren Unterschied gegen Mainz, wenn Gladbach gegen Hertha Remis spielt

So heiß sind die Spielerfrauen der Bundesliga-Profis 19/20

EUROPA-LEAGUE-PLÄTZE:

Der VFL WOLFSBURG (Sechster, 49 Punkte, +6 Tore) zieht direkt in die Europa League ein:

… bei einem Sieg gegen den FC Bayern, wenn Hoffenheim gegen  Dortmund nicht gewinnt oder bei einem Sieg das um zehn Tore schlechtere Torverhältnis nicht aufholt.

… bei einem Remis gegen Bayern, wenn Hoffenheim nicht in Dortmund gewinnt

… bei einer Niederlage gegen Bayern, wenn Hoffenheim in Dortmund verliert und das um zehn Tore schlechtere Torverhältnis nicht aufholt.

Die TSG 1899 HOFFENHEIM (Siebter, 49 Punkte, -4 Tore) zieht direkt in die Europa League ein:

… bei einem Sieg in Dortmund, wenn Wolfsburg nicht gegen den FC Bayern gewinnt oder die TSG bei einem Wolfsburg-Sieg das um zehn Tore schlechtere Torverhältnis aufholt

… bei einem Remis in Dortmund, wenn Wolfsburg gegen Bayern verliert

… bei einer Niederlage in Dortmund, wenn Wolfsburg gegen Bayern verliert und Hoffenheim das um zehn Tore schlechtere Torverhältnis aufholt.

Das sind die sexy Sportmoderatorinnen in Deutschland

ABSTIEGSKAMPF:

FORTUNA DÜSSELDORF (16. – 30 Punkte, -28 Tore) steigt direkt ab:

… bei einer Niederlage gegen Union Berlin, wenn Bremen gegen Köln gewinnt.

… bei einem Remis gegen Union Berlin, wenn Bremen mit mindestens vier Toren Unterschied gewinnt und am Ende mehr Tore erzielt hat als die Fortuna. Sind Düsseldorf und Bremen am Ende punkt- und torgleich, entscheidet der direkte Vergleich, den Düsseldorf in dieser Saison für sich entschieden hat.

WERDER BREMEN (17. – 28 Punkte, -32 Tore) steigt direkt ab:

… bei einem Remis oder einer Niederlage gegen Köln.

… bei einem Sieg gegen Köln, wenn Düsseldorf gegen Union Berlin gewinnt.

… bei einem Sieg mit bis zu drei Toren Unterschied gegen Köln, wenn Düsseldorf gegen Union Berlin einen Punkt holt.