Bundesliga auf DAZN: Was sich an den Freitags- und Sonntagsspielen ändert

Der Streamingdienst DAZN hat zur kommenden Bundesligasaison einige Neuerungen angekündigt. So sollen unter anderem die Spiele ab der kommenden Saison aus dem Stadion übertragen werden.
DAZN
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
DAZN
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Die Sommerpause ist lang. Und weil die Weltmeisterschaft in diesem Jahr erst im Winter stattfindet, sogar gefühlt noch ein bisschen länger. Abhilfe schafft zwar die Europameisterschaft der Frauen, die am kommenden Mittwoch in England startet, doch für Vereinsfans ist die Zeit bis zum ersten Augustwochenende quälend.

Für die kommende Spielzeit dürfen sich die Fans aber auf eine schöne Neuerung beim Streaming-Dienst DAZN freuen. Denn wie der Sender kürzlich mitteilte, wird er ab der kommenden Saison die Freitags- und die Sonntagsspiele live aus dem Stadion übertragen.

Bislang wurden die Partien aus dem Studio in Ismaning bei München begleitet und von dort moderiert und kommentiert. Zur neuen Spielzeit aber will der Sender die Emotionen vor Ort noch besser einfangen und daher aus den jeweiligen Stadien berichten.

Dabei soll sich die Berichterstattung nicht bloß auf die Bundesliga beschränken, auch für ausgewählte Spiele der Königsklasse soll das neue Konzept greifen. Spielen dann noch zwei deutsche Mannschaften zeitgleich, soll auch eine rein deutsche Konferenz ermöglicht werden. Ältere Fans werden sich an die früheren Konferenzen beim Konkurrenten „Sky“ erinnern.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von DAZN DE (@dazn_de)

Zudem soll auch die Qualität der Übertragung weiter gesteigert werden, in Zukunft soll das Bild in Full HD beim Zuschauer ankommen. So wird auch die Preiserhöhung, die zum 1. Februar eingeführt wurde, wieder etwas aufgefangen. Denn mit mehr Qualität und mehr Emotionen lässt sich der höhere Preis auch wieder rechtfertigen. Denn auch für Bestandskunden ändert sich ab diesem Sommer einiges: Der kostenpflichtige Streamingdienst verschickt von diesem Freitag an entsprechende Nachrichten an den Teil der Kundschaft, der derzeit noch ein günstigeres Abonnement hat.

Nun gilt auch für die alten Kunden: Die Kosten für ein Monatsabonnement verdoppeln sich praktisch, steigen von 14,99 auf 29,99 Euro. Der günstigste Vertrag für ein Jahr kostet 274,99 statt 149,99 Euro. Eine Stellungnahme dazu gab es zunächst nicht. Die Verteuerung liegt am Expansionskurs des Online-Senders. DAZN hatte zuletzt massiv investiert und Konkurrenten beim Wettbieten um die Medienrechte der Deutschen Fußball Liga und der UEFA ausgestochen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: 

mit dpa