Borussia Mönchengladbach: Kommt Lucien Favre doch nicht zurück?

In Gladbach freuen sich die Fans seit Tagen auf ihren alten Coach Lucien Favre. Die Rückkehr des Schweizers schien bereits perfekt, doch jetzt funkt ein Klub mit einem Millionenangebot dazwischen. Wie entscheidet sich Favre?
Lucien Favre Jünter Gladbach
Trainer Lucien Favre lässt sich von den Gladbacher Fans und Maskottchen Jünter feiern. Foto: picture alliance / dpa
Lucien Favre Jünter Gladbach
Trainer Lucien Favre lässt sich von den Gladbacher Fans und Maskottchen Jünter feiern. Foto: picture alliance / dpa

Die Rückkehr von Trainer Lucien Favre zum Bundesligisten Borussia Mönchengladbach schien bereits perfekt. Jetzt droht der Coup der „Fohlen“ auf der Zielgeraden noch zu platzen. Denn Gladbach könnte im Werben um Favre Konkurrenz bekommen.

Dem 64-Jährigen soll ein lukratives Angebot des Erstligisten Al-Nassr Riad aus Saudi-Arabien vorliegen, wie die „Bild“ am Samstag meldete. Demnach könnte er dort ein Jahresgehalt von fünf Millionen Euro einstreichen – deutlich mehr als Borussia ihm bietet. Favre ist laut übereinstimmenden Berichten Top-Kandidat auf die Nachfolge von Coach Adi Hütter bei dem Fußball-Bundesligisten. Er hatte die Borussia bereits von 2011 bis 2015 trainiert.

Vincent Kompany als Ersatz für Favre?

Al-Nassr Riad wird aktuell vom Argentinier Miguel Russo trainiert. Saudischen Medienberichten zufolge will der Club nach Ende der Saison Ende Juni entscheiden, ob Russos Vertrag verlängert wird. Favre war demnach bereits im vergangenen Jahr vor der Verpflichtung Russos als Trainer-Kandidat bei dem Club gehandelt worden.

Als möglichen Ersatz-Kandidaten für Favre soll Gladbach laut Medienberichten den ehemaligen Hamburger Bundesligaprofi Vincent Kompany im Auge haben. Der 36-Jährige spielte von 2006 bis 2008 für den Hamburger SV, danach elf Jahre für Manchester City. Zuletzt hatte er seinen Heimatclub RSC Anderlecht trainiert, der aber am Mittwoch die Trennung von Kompany bekanntgegeben hatte.

Sky-Reporter Florian Plettenberg ist sich allerdings sicher, dass Gladbach diesen Plan B nicht braucht, weil Favre seinen Informationen nach das Angebot aus Saudi-Arabien bereits abgesagt haben soll. Stattdessen plant Favre demnach tatsächlich seine Rückkehr nach Gladbach. Unterschrieben hat der Schweizer wohl noch nicht, aber dies sei nur noch eine Frage der Zeit. „Er will zu Gladbach“ schreibt der Journalist auf Twitter.

Mehr News zum Thema:

dpa