Marco Rose
Foto: Marius Becker/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose ist nach Informationen der „Bild“-Zeitung ein heißer Kandidat für den Trainerposten bei Borussia Dortmund im kommenden Sommer.

Dem Bericht zufolge besitzt der 44-Jährige dann eine Ausstiegsklausel in seinem eigentlich bis 2022 laufenden Vertrag. Rose war 2019 aus Salzburg nach Mönchengladbach gewechselt und hat den Club zuletzt in das Achtelfinale der Champions League geführt.

Schon Ende Oktober hatte Mönchengladbachs Sportchef Max Eberl Spekulationen um einen möglichen Wechsel Roses nach Dortmund als respektlos bezeichnet. Rose sagte damals, er kommentiere solche Dinge grundsätzlich nicht.

Bei seinem TV-Auftritt im „aktuellen Sportstudio“ am Samstag reagierte Eberl so auf die Rose-Gerüchte: „Das ist die Entscheidung eines Menschen, der dann vielleicht ein Angebot hat oder nicht. Jeder Trainer kann frei entscheiden, wohin er möchte. Auch jeder Spieler, auch jeder Sportdirektor. Jeder ist frei in seiner Entscheidung.“

>> Bundesliga 20/21: So seht ihr Live-Spiele und Zusammenfassungen im Stream und TV <<

Rose spielte einst bei Mainz 05 unter Jürgen Klopp, dem bisher letzter Meistertrainer der Dortmunder, als er bei den Rheinhessen seine Trainerkarriere. Klopp, mittlerweile in Liverpool als Trainer tätig, genießt beim BVB immer noch Heldenstatus.

Der BVB hatte sich am Sonntag nach zweieinhalb Jahren von Lucien Favre getrennt. Den Ausschlag für den Abschied vom 63 Jahre alten Schweizer gab die 1:5-Heimniederlage gegen den VfB Stuttgart am Samstag.

>> Bundesliga: Die 10 jüngsten Spieler: Youssoufa Moukoko auf Platz 1 <<

Bis zum Saisonende soll nun der bisherige Co-Trainer Edin Terzic die Mannschaft führen. Erstmals wird der 38-Jährige an diesem Dienstag im Bundesligaspiel bei Werder Bremen die Verantwortung für das Team tragen. Ihm zur Seite stehen der bisherige U17-Trainer Sebastian Geppert und Top-Talente-Trainer Otto Addo.

Quelle: dpa