Foto: dpa
Foto: dpa

Die WM in Russland hat begonnen. Das Auftaktspiel zwischen Russland und Saudi-Arabien elektrisierte die deutschen Fans noch nicht besonders. Mehr Gesprächsstoff bot da schon die Eröffnungsfeier mit der Stinkefinger-Affäre um Robbie Williams. Das Thema Nummer Eins im Netz unter deutschen Fans war jedoch die ARD-Reporterin Palina Rojinski.

Die Resonanz im Netz war nach ihrem Einsatz bei der Eröffnungsfeier deutlich. Die 31 Jahre alte Rojnski wurde massiv auf Social Media kritisiert. Die gebürtige Russin geht bei der WM in Russland regelmäßig für das Erste an den Start, um den deutschen TV-Zuschauern ihr Heimatland zu präsentieren.

„Palina Rojinski kommentiert das Eröffnungsspiel? Das erste deutsche Fernsehen geht auch den Bach runter“, schrieb ein User wenig begeistert. Eine andere Meinung war noch deutlich härter formuliert: Rojinski sei „der Inbegriff des Fremdschämens“. Und damit nicht genug: „Ist das euer Ernst mit Palina Rojinski? Es gibt so viele junge talentierte Sportjournalisten in Deutschland. Aber ihr nehmt diese Joko&Klaas Bratze?“ Für einen User war die WM sogar schon beendet, als er Rojinskis Stimme hörte: „TV an, auf ARD gewechselt. Palina Rojinski brüllt wie ein Frosch im Stimmbruch ins Mikrofon. TV aus. Tja, wird wohl ne kurze WM für mich.“

Nach der Eröffnungsfeier spazierte Rojinski für ihre Reportage am Donnerstag im Regen durch den Gorki-Park. Eine Vorlage für kritische Twitter-Nutzer. Ein User schimpfte beispielsweise: „Palina Rojinski stapft planlos zu den Scorpions durch den Regen und äfft russischen Akzent nach für das Erste. Damit wir ‚das Land besser kennen lernen‘.“ Ein anderer ging auch hart mit ihr ins Gericht: “‘Ah, filmst du schon?‘ Ich find’s toll, dass die ARD mit Palina Rojinski endlich die Moderationsqualitäten von 14-jährigen Vloggern ins TV bringt.“ „Mit Palina Rojinski hat man beim #ARD endlich jemanden für sinnfreien Content gefunden, Sendezeit vollkriegen für Fortgeschrittene. Könnte direkt auf YouTube laufen“, meinte ein anderer. Ihr Beitrag sei „weder witzig noch informativ“, sondern einfach nur „unterirdisch“.

Und was sagt Rojinski selbst zu ihrer WM-Premiere: „Ich war aufgeregt wie Schmitz Katze und keine Angst liebe Fussballfans, ich werde natürlich kein gefährliches Halbwissen bei den Spielen von mir geben!“, postete sie auf Instagram. Einem Teil der ARD-Zuschauern wird sie es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit jedoch auch im weiteren Turnierverlauf nicht rechtmachen können. Der nächste Shitstorm folgt bestimmt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!