Steffen Baumgart März 2021
Foto: David Inderlied/dpa

Steffen Baumgart wird zur kommenden Saison neuer Trainer des 1. FC Köln. Der abstiegsgefährdete Fußball-Bundesligist gab das ligaunabhängige Engagement des bisherigen Coaches von Zweitligist SC Paderborn am Dienstag bekannt.

Der 49-Jährige habe einen Vertrag bis 2023 unterschrieben. Die Mannschaft der Rheinländer wird im Saisonendspurt von Friedhelm Funkel betreut und ist derzeit 17. der Tabelle. Funkel war Mitte April aus dem Ruhestand zurückgekehrt und hatte von Markus Gisdol übernommen.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

FC-Geschäftsführer Horst Heldt, der Baumgart wohl als „klaren Favoriten“ ins Visier genommen hatte, sagte laut Mitteilung über Baumgart: „Er hat in den vergangenen Jahren herausragende Arbeit in Paderborn geleistet. Er hat bewiesen, dass er Spieler egal welchen Alters weiterentwickeln und besser machen kann.“ Damit sei der Coach „der richtige Mann für den Weg, den wir in den nächsten Jahren gehen müssen“. Auch sei er ein „emotionaler Leader“, der gut zum Club passe.

>> Bundesliga: Das Restprogramm der 18 Klubs im Überblick <<

Steffen Baumgart: „Zeit für eine Veränderung“

„Nach mehr als vier Jahren in Paderborn war es für mich jetzt Zeit für eine Veränderung. Die Gespräche mit den Verantwortlichen des FC waren vertrauensvoll und offen“, sagte Baumgart.

Der Ex-Profi trainiert derzeit noch den Zweitligisten Paderborn. Er hatte aber Anfang April angekündigt, den Club mit dem Auslaufen seines Vertrags verlassen zu wollen. Im Frühjahr war er bei mehreren Teams als Kandidat gehandelt worden.

>> Fußball-Trainer ohne Verein: Diese Coaches sind gerade arbeitslos <<

Baumgart trainiert die Ostwestfalen seit 2017, in der Saison 2018/19 gelang der Aufstieg in die Bundesliga. Aus dieser stieg der SCP in der vergangenen Spielzeit aber direkt wieder ab. Kurz vor dem Saisonende ist der Club Achter der Tabelle. Am Sonntag siegte Paderborn in Aue 8:3.

Quelle: dpa