1. FC Köln: Aufregung um Kaffee-Jubel von Anthony Modeste

Was war das denn, bitte? Anthony Modeste trifft in der Bundesliga für den 1. FC Köln zum 2:1 gegen Arminia Bielefeld und jubelt auf seine ganz eigene Art und Weise. Die Liga diskutiert: Schleichwerbung oder Kultjubel? Wieviel Kommerz darf sein? Kölns Trainer Steffen Baumgart kritisiert die Aktion.
1. FC Köln Anthony Modeste Kaffee Torjubel
Kölns Anthony Modeste jubelt nach seinem Treffer zum 2:1 gegen Bielefeld und hält dabei ein Päckchen seines Kaffees. Foto: Marius Becker/dpa
1. FC Köln Anthony Modeste Kaffee Torjubel
Kölns Anthony Modeste jubelt nach seinem Treffer zum 2:1 gegen Bielefeld und hält dabei ein Päckchen seines Kaffees. Foto: Marius Becker/dpa

Dieser Torjubel beschäftigt die Bundesliga: Schleichwerbung oder Kultjubel? Anthony Modeste vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln hat mit seinem Torjubel beim 3:1 gegen Arminia Bielefeld Diskussionen ausgelöst und sich einen kräftigen Rüffel von seinem Trainer Steffen Baumgart eingefangen.

Der Franzose war nach seinem 17. Saisontreffer zum 2:1 in der 43. Minute hinter das Tor gelaufen, wo er in einer FC-Tüte aus dem Fan-Shop eine Packung des von ihm produzierten Kaffees deponiert hatte und hielt diesen in die Kamera. Danach warf er das Paket in die Ränge. „Ich vergesse nie, wo ich herkomme“, sagte Modeste nachher mit einem Augenzwinkern: „Das war ein kleines Dankeschön, weil die Fans uns immer unterstützen. Also habe ich ein bisschen Kaffee geschenkt. Mein Trikot kann ich nicht geben.“

>> Schweinsteiger-Uhr sorgt für Aufregung: Schleichwerbung bei der ARD? <<

Sein Coach Steffen Baumgart fand die Aktion aber weniger lustig. „Das ist immer dünnes Eis“, sagte er: „Du darfst nicht überdrehen, sonst kriegst du meistens – etwas hart ausgedrückt – irgendwann vor die Fresse. Mehr will ich dazu nicht sagen.“

DFB untersucht Kaffee-Jubel von Modeste

Sky-Experte Dietmar Hamann rechnet mit weiterem Ärger für den Torjäger. „Er wird eine Strafe bekommen, auch zurecht“, sagte der frühere Nationalspieler. „In der heutigen Zeit, wo es viel um Kommerz geht, wo das Verhältnis zwischen Fans und Spielern angekratzt ist, ist das wenig sensibel. Da habe ich wenig Verständnis für.“

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat indes angekündigt, den Kaffee-Jubel von Modeste zu untersuchen. Der Stürmer hatte im Dezember seine eigene Kaffee-Marke vorgestellt.

>> Ein Stürmer regiert in Köln: So reagiert das Netz auf die Transfer-Sensation <<

dpa