Lewis Hamilton Maske
Foto: Mario Renzi/Pool Getty/AP/dpa

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton (35) ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und fällt damit für das kommende Rennen am Sonntag in Bahrain aus. Das teilte sein Mercedes-Rennstall am Dienstag mit und erklärte: „Von leichten Symptomen abgesehen geht es ihm gut und er fühlt sich fit.“

Hamilton sei in der vergangenen Woche dreimal getestet worden – der Befund sei jedes Mal negativ gewesen. Zum letzten Mal sei er am Sonntagnachmittag getestet worden. Am Montagmorgen sei Hamilton allerdings mit leichten Symptomen aufgewacht.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Zur gleichen Zeit sei der siebenmalige Weltmeister informiert worden, „dass eine Kontaktperson, mit der er vor seiner Ankunft in Bahrain in Kontakt stand, nachträglich positiv getestet wurde“, schilderte Mercedes. Der daraufhin bei Hamilton durchgeführte Test fiel positiv aus, ein weiterer bestätigte das Ergebnis.

>> Formel 1: Lewis Hamilton siegt – Grosjean fängt Feuer <<

Hamilton hatte am Sonntag den Großen Preis von Bahrain gewonnen. Offen ist, ob er in anderthalb Wochen in Abu Dhabi beim Finale der Corona-Notsaison an den Start gehen kann.

Wer ersetzt Lewis Hamilton?

Nach dem positiven Corona-Test von Lewis Hamilton hat Formel-1-Team Mercedes noch keine Entscheidung über den Vertreter für den Weltmeister verkündet. „Wir werden unsere Pläne für einen Ersatzfahrer für das bevorstehende Wochenende im weiteren Verlauf bekanntgeben“, teilte der Rennstall am Dienstag in Bahrain vor dem vorletzten Saisonrennen in Sakhir mit.

>> Formel 1: Feuerunfall in Bahrain – „Glück im Unglück“ für Romain Grosjean <<

Mercedes-Ersatzfahrer sind der Belgier Stoffel Vandoorne (28) und Esteban Gutiérrez (29) aus Mexiko. Vandoorne bestreitet nach Mercedes-Angaben am Dienstag einen Formel-E-Test in Valencia und soll anschließend – wie schon zuvor geplant worden war – nach Bahrain reisen.

Quelle: dpa