Formel 1 streicht Russland komplett aus Rennkalender

Die Formel 1 wird zukünftig gar nicht mehr in Russland fahren. Der Vertrag mit dem Ausrichter des Grand Prix' wurde gekündigt.
Formel 1 Russland
Die Formel-1-Strecke in Russland. Foto: Kirill Kudryavtsev/Pool AFP/AP/dpa
Formel 1 Russland
Die Formel-1-Strecke in Russland. Foto: Kirill Kudryavtsev/Pool AFP/AP/dpa

Der Ukraine-Krieg hat auch im Sport immer weitreichendere Folgen: Die Formel 1 wird künftig nicht mehr in Russland fahren.

In der vergangenen Woche hatte die Königsklasse des Motorsports als Reaktion auf den russischen Angriff auf die Ukraine zunächst nur den Grand Prix von Russland in Sotschi in diesem Jahr gestrichen. Die Formel 1 erklärte nun am Donnerstag, dass sie den Vertrag mit dem Veranstalter des Großen Preises von Russland gekündigt habe. Damit werde „Russland in Zukunft kein Rennen mehr haben.“

Seit 2014 wurde in dem Schwarzmeerort Sotschi gefahren, in dem im gleichen Jahr auch die Olympischen Winterspiele stattfanden. Der Grand Prix in diesem Jahr war für den 25. September angesetzt gewesen. Eigentlich sollte in Sotschi in diesem Jahr ohnehin zum letzten Mal ein Rennen der Formel 1 stattfinden. Der geplante Umzug 2023 vor die Tore von St. Petersburg fällt damit aus.

Mehr zur Formel 1:

dpa