Nico Hülkenberg
Foto: Andrew Boyers/Reuters Pool/AP/dpa

Sebastian Vettel rechnet sich beim zweiten Formel-1-Rennen in Silverstone nicht einmal große Chancen auf Punkte aus. Für Nico Hülkenberg eröffnet sich in England dagegen eine riesige Chance.

Die Formel 1 gastiert erneut in Silverstone. Beim fünften Saisonrennen am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky) wäre alles andere als ein Erfolg für einen der beiden Mercedes-Piloten eine dicke Überraschung. Ein Deutscher könnte in England indes erneut verblüffen – dabei handelt es sich aber nicht um den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel.

NICO HÜLKENBERG: Zum zweiten Mal ersetzt der Rheinländer Corona-Fall Sergio Perez und startet plötzlich von Rang drei. Der Racing-Point-Pilot darf sich angetrieben vom starken Mercedes-Motor sogar Hoffnungen auf sein erstes Karriere-Podium nach 177 vergeblichen Anläufen machen.

„Ich bin nur Gast, deshalb sind die Erwartungen andere“, meinte der 32-Jährige zurückhaltend, der Ende vergangenen Jahres kein Cockpit bekommen hatte. „Für mich geht es darum, ein gutes Rennen abzuliefern und Punkte zu holen.“

Im Nacken hat Hülkenberg in der Startaufstellung aber gleich den aggressiven Red-Bull-Piloten Max Verstappen. „Diese Woche habe ich mich wesentlich besser gefühlt, ich habe aber auch viel Respekt vor morgen“, sagte Hülkenberg, der letztmals 2016 in Österreich Dritter in der Qualifikation geworden war und am vergangenen Sonntag wegen eines Kupplungsschadens nicht starten konnte. „Die letzte Runde von Nico war wirklich besonders“, lobte Racing-Point-Teamchef Otmar Szafnauer.

>> Corona-Fall erschüttert die Formel 1: Sergio Perez fehlt in Silverstone <<

SEBASTIAN VETTEL: Der Verfall von Ferrari in dieser Saison ist erstaunlich. Dass Charles Leclerc in der Qualifikation nur Achter wurde und Vettel als Elfter in den Grand Prix startet, ist für die Scuderia eine Schmach. Der viermalige Weltmeister versucht in seiner Ferrari-Abschiedssaison und dem Sturz in die Formel-1-Bedeutungslosigkeit irgendwie Haltung zu bewahren.

„Es wird schwer um Punkte zu kämpfen im Rennen, aber ich werde mein Bestes tun“, beteuerte er und ergänzte: „Wir sind einfach nicht schnell genug.“ Immerhin darf Vettel frei über seine Reifen für den Rennstart entscheiden, nachdem er auf der weichsten Reifenmischung in der zweiten K.o.-Runde ausgeschieden war.

DAS MERCEDES-DUO: Valtteri Bottas schnappte sich kurz nach seiner Vertragsverlängerung bis 2021 die Pole Position, es ist die 13. seiner Karriere. Den Traum vom WM-Titel gibt der Finne nicht auf, allerdings rast sein Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton seinem siebten Championat entgegen.

Aus der Startaufstellung fährt der Brite nur als Zweiter los, eine Woche nach seinem ersten Sieg-Streich in Silverstone will er aber den zweiten folgen lassen. Es würde Hamiltons Wochenende abrunden, an dem die Formel 1 auf 70 Jahre Grand-Prix-Geschichte zurückblickt.

DIE REIFEN: Am vergangenen Wochenende platzten gleich mehrere linke Vorderreifen. Exklusivausstatter Pirelli war alarmiert und untersuchte die Schäden. An diesem Wochenende kommen sogar weichere Reifenmischungen zum Einsatz, allerdings wurde zur Entlastung eine Erhöhung des Luftdrucks vorgeschrieben.

Außerdem rät Pirelli von einer Ein-Stopp-Strategie und nicht zuletzt einem übertriebenen Einsatz der weichsten Gummis, die sehr schnell abbauen, ab. Stattdessen empfehlen die Italiener über die 52 Runden zwei Reifenwechsel und das Aufziehen der beiden härteren Mischungen.

>> Hintergrund: Notkalender und Renn-Ergebnisse – die Infos zur aktuellen Saison in der Formel 1 <<

Quelle: dpa