Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat die Vorbereitung auf die ersten Länderspiele des Jahres aufgenommen und zumindest Leroy Sané setzte schon bei der Ankunft in Wolfsburg ein erstes Ausrufezeichen – wenn auch modischer Art.

Mit einer Felljacke im Graffiti-Print-Look spazierte der Angreifer des englischen Erstligisten Manchester City aus dem Teambus, schrieb fleißig Autogramme und drehte mächtig den Swag auf (von englisch „to swagger“ (‚prahlen‘, ‚stolzieren‘). Keine Frage, modisch konnte ihm am Montag keiner seiner Teamkollegen das Wasser reichen.

Das Besondere am Sané-Style: Der Flügelstürmer trug die Jacke verkehrt herum und wendete das zu 100 Prozent aus Lammfell bestehende Innenfutter einfach nach außen. Offenbar war ihm der Look sonst einfach zu schlicht. Wer nun darüber nachdenkt, sich die Jacke ebenfalls anzuschaffen, muss übrigens schlappe 4500 Euro hinblättern und wird im Online-Shop von Balenciaga fündig.

Im Vergleich zum Rucksack, den Sané ebenfalls trug, ist das allerdings noch ein echtes Schnäppchen. Satte 23.700 Dollar (knapp 21.000 Euro) kostet das Modell „Christopher Backpack GM“ der Marke Louis Vuitton.

Für Sané geht es derweil mit der Nationalmannschaft am Mittwoch im Testspiel gegen Serbien weiter. Vier Tage später beginnt für das Team von Bundestrainer Joachim Löw mit dem Duell bei Erzrivale Niederlande in Amsterdam die EM-Qualifikation.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!