Ganz fiese Szene in der englischen Premier League: Roberto Firmino vom FC Liverpool ist am Samstag Opfer einer unbeabsichtigten Finger-Attacke seines Gegenspielers Jan Vertonghen geworden.

Liverpool Trainer Jürgen Klopp baute mit dem FC Liverpool den besten Saisonstart seit 1990 aus. Die Reds gewannen das Top-Spiel bei Tottenham Hotspur verdient mit 2:1 (1:0) und feierten im fünften Saisonspiel den fünften Sieg. Die Tore erzielten Georginio Wijnaldum (39.) und der frühere Hoffenheimer Firmino (54.). Erik Lamela verkürzte in der Nachspielzeit auf 1:2 (90.+3).

Soweit so gut, doch Firmino musste 20 Minuten nach seinem Treffer nach einem unabsichtlichen Schlag ins Gesicht von Tottenhams belgischen Nationalspieler Vertonghen mit einem geschwollenen linken Auge ausgewechselt werden. Die Szene wirkt wie aus einem Horror-Film:

Vertonghens Finger steckte im Auge des Brasilianers. Trainer Klopp sagte nach der Partie: „Im Moment wissen wir noch nichts Genaues, es ist irgendwas mit seinem Auge. Mit Sicherheit ist es für ihn gerade sehr schmerzhaft.“ Am Abend gab Firmino selbst Entwarnung: „Mir geht es gut.“