Foto: SumanBhaumik/Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: SumanBhaumik/Shutterstock.com (Symbolbild)

Vor wenigen Monaten schrieb Gourav Mukhi Geschichte und ließ sich als jüngster Torschütze aller Zeiten in der indischen Super League feiern. Jetzt kam heraus: Der Offensivmann vom FC Jamshedpur ist gar kein 16-jähriges Talent, sondern eigentlich schon viel älter.

Im September unterschrieb Mukhi einen Vertrag beim zurzeit Tabellenfünften der Super League. Nur wenige Wochen später, am 7. Oktober, verbuchte er mit einem Treffer gegen Bengaluru den Rekord als jüngster Torschütze der Geschichte der ersten indischen Liga – den vermeintlichen Rekord. 

Sein Körperbau und Schnauzbart ließen bereits früh Zweifel an seinem wahren Alter aufkommen und mittlerweile ist klar: Mukhi fälschte Ausweisdokumente, ist eigentlich viel älter und hat bereits satte 28 Lenzen auf dem Buckel. Wie „Sky Italia“ berichtet, flog der Schwindel auf, weil ihn ein ehemaliger Jugendtrainer beim indischen Verband verpetzte. Dazu soll sich der Schummler in einem Interview im indischen TV selbst verplappert haben.

Der indische Fußballverband AIFF hat Mukhi nun für sechs Monate gesperrt. Gegen einen Ball treten darf er in Indiens Profibereich zudem erst wieder, wenn sein wahres Alter abschließend geklärt ist und Mukhi ein gültiges Dokument vorlegen kann.

Die ganze Geschichte wird jedoch noch verrückter, denn Lügen-Mukhi ist Wiederholungstäter: Wie unter anderem der „Indian Express“ berichtet, ist er bereits vor drei Jahren bei einem nationalen Qualifikationsturnier für die U17-Weltmeisterschaft aus dem Team gekickt worden, weil er ein falsches Alter angegeben hat. Warum sich Mukhi trotzdem als 16-Jähriger ausgeben konnte, ohne dass es dem Verband auffiel, ist völlig unklar.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!