Samantha Cerio ist leidenschaftliche Turnerin. Die Studentin der Auburn Universität hatte am Wochenende nach 18 Jahren ihren letzten Wettkampf. Doch der endete nicht wie gewünscht für die Studentin. Vorsicht: Das folgende Video ist nichts für schwache Nerven.

Cerio nimmt Anlauf. Wuchtig springt sie ab und wirbelt durch die Luft. Ein Salto, der zweite Salto, jetzt kommt die Landung. Doch da liegt das Problem: Der Kunstturnerin misslingt die Landung. Ihre Beine kommen in einem falschen Winkel auf dem Hallenboden auf. Das verheerende Resultat: Cerio bricht sich beide Beine.

Bei der Landung werden die Beine unterhalb des Knies in die falsche Richtung durchgebeugt. Schon alleine der Anblick der Bilder ist schmerzvoll. Kaum vorstellbar, wie sich Cerio in der Szene fühlen muss. Sie bleibt mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden sitzen. In der Halle ist ein kollektiver Aufschrei zu vernehmen. Geschockte Betreuer brauchen ein paar Sekunden, bis sie die verletzte Sportlerin erreichen. Dann endet das Video.

Laut „ABC News“ ist das genaue Ausmaß der Verletzung noch nicht sicher. Dem Bericht zufolge soll sie sich aber beide Beine gebrochen, zudem beide Kniegelenke ausgerenkt haben.

„Freitagabend war meine letzte Nacht als Turnerin. Ich könnte nicht stolzer sein auf das, was das Kunstturnen aus mir gemacht hat. Es ist zwar nicht so geendet, wie ich es geplant hatte, aber nichts läuft wie geplant“, äußert sich die Turnerin tapfer auf Instagram.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Friday night was my final night as a gymnast. After 18 years I am hanging up my grips and leaving the chalk behind. I couldn’t be prouder of the person that gymnastics has made me to become. It’s taught me hard work, humility, integrity, and dedication, just to name a few. It’s given me challenges and road blocks that I would have never imagined that has tested who I am as a person. It may not have ended the way I had planned, but nothing ever goes as planned. Thank you Auburn family for giving me a home and a chance to continue doing the sport that will always be my first love. I am honored to have had the privilege to represent the navy and orange AU for the past 4 years with my team by my side. Thank you for letting me share my passion with you. Thank you for letting me be a part of something bigger than myself. War Eagle Always

Ein Beitrag geteilt von Samantha Cerio (@sam_cerio) am Apr 7, 2019 um 10:30 PDT

Für sie bedeutet die Horror-Verletzung eine lange Reha. Und das ausgerechnet nach ihrem letzten Wettkampf als Turnerin. Nach ihrem abgeschlossenen Studium der Luft- und Raumfahrttechnik im Mai sollte sie ihren ersten Job als Raketen-Ingenieurin bei Boeing in Seattle antreten. Der Umzug wird sich jetzt wahrscheinlich ein wenig verzögern, doch Cerio will sich durch die Verletzung nicht aus der Bahn werfen lassen.

Nichts für schwache Nerven! Hier könnt ihr das Video der Horror-Verletzung anschauen:

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!