Foto: AFP / Stringer
Foto: AFP / Stringer

Jose Mourinho liebt den großen Auftritt. Die Spieleröffnung einer Eishockey-Partie hatte sich „The Special One“ aber mit Sicherheit anders vorgestellt: Er rutschte aus und landete mit seinem Hinterteil auf dem Eis.

Der portugiesische Fußballtrainer, der zuletzt bei Manchester United gefeuert wurde, war einer Einladung nachgekommen und durfte vor dem Duell zwischen den russischen Superliga-Teams Avangard Omsk und SKA St. Petersburg den ersten Puck werfen. Der ausgelegte rote Teppich sollte den Ex-Trainer von Real Madrid eigentlich vor einem Sturz bewahren, doch die Veranstalter hatten die Rechnung ohne SKA-Spieler Pavel Datsyuk gemacht. Mourinho befand sich eigentlich schon auf dem „Rückweg“, da wollte Datsyuk ihm die Hand schütteln. Mourinho, ein Gentleman wie er nun mal ist, drehte sich natürlich um – und legte sich lang.

Der Spieler half Mourinho anschließend ganz schnell wieder auf die Beine. Vielleicht hätte er sich die Kräfte aber sparen sollen, denn SKA unterlag 0:2.

Übrigens: Es ist nicht der erste Sturz Mourinhos in der Öffentlichkeit. Erst im September hatte der 53-Jährige eine Absperrung ganz lässig überspringen wollen und war hängengeblieben:

Bleibt zu hoffen, dass er zumindest diesmal seine Lehren aus dem Vorfall zieht…

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!