Foto: dpa
Foto: dpa

Der sportliche Aspekt geriet in den Hintergrund: Für Stabhochspringerin Katharina Bauer ging es beim Meeting in Soest um weit mehr als nur eine gute Platzierung. Nur 54 Tage nach ihrer Herzoperation sprang die Sportlerin jetzt in ihr altes Leben zurück.

Bei einem Leichtathletik-Meeting am Sonntag im nordrhein-westfälischen Soest überquerte die 27 Jahre alte Leverkusenerin als Zweite 4,25 Meter. Den Sieg sicherte sich Friedelinde Petershofen aus Potsdam mit 4,35 Metern.

„Ich habe bisher lediglich vier Technikeinheiten absolviert. Daher bin ich mit meiner Leistung hochzufrieden“, sagte Katharina Bauer, die in diesem Jahr die deutschen Hallenmeisterschaften für sich entschieden hatte.

Bei der Operation am 17. April war ihr ein Defibrillator eingesetzt worden. Schon im Kindesalter wurden bei Bauer mehrere tausend zusätzliche Herzschläge am Tag festgestellt. Nachdem diese Zahl auf gefährliche 15.000 Extra-Schläge am Tag stieg, war ein Eingriff unumgänglich.

Bauers Ziel ist die Qualifikation für die Heim-EM vom 7. bis 12. August in Berlin. Die Norm von 4,45 Metern will Bauer im kommenden Wochenende in Zweibrücken erfüllen.

Den Männerwettbewerb in Soest gewann der deutsche Meister Bo Kanda Lita Baehre. Der 19-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen schaffte 5,60 Meter und erfüllte damit exakt die EM-Norm.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook! (dpa)