Foto: Screenshot Twitter
Foto: Screenshot Twitter

Die kurioseste der Szene der aktuellen Fußball-Champions-League-Saison fand nicht auf, sondern neben dem Platz statt. Diego Simeone, Trainer beim spanischen Top-Klub Atletico Madrid, reagierte auf den Führungstreffer seiner Elf gegen Juventus Turin mit einem Jubel der besonderen Art: einem Eiertanz!

Im Achtelfinal-Hinspiel des bedeutendsten europäischen Vereinswettbewerbs hatte nach einer halben Stunde bereits die erste umstrittene Schiedsrichter-Entscheidung die Gemüter massiv erhitzt. Der deutsche Unparteiische Felix Zwayer nahm einen Elfmeter nach Intervention des Video-Assistenten zurück, Atletico-Stürmer Diego Costa war nicht im Strafraum gefoult worden, sondern ganz knapp davor.

Nach dem Seitenwechsel wurde der Kopfballtreffer des eingewechselten Alvaro Morata von Zwayer ebenfalls nach dem Videobeweis nicht anerkannt. Die Fernsehbilder zeigten einen Schubser von Morata gegen Juve-Kapitän Giorgio Chiellini, mit dem sich der Angreifer Platz verschaffte. Wieder große Aufregung im Stadion „Wanda Metropolitano“!

Erst ein Tor von Innenverteidiger Jose Maria Giménez nach einer Ecke fand in der 78. Minute schließlich die Anerkennung des Spielleiters. Und somit gab es dann kein Halten mehr bei Coach Simeone:

Das Tor versetzte den 48 Jahre alten Argentinier derart in Ekstase, dass dieser sich in einem Gemisch aus Jubel und Schrei zwischen die Beine griff und damit Männlichkeit simulierte. Nach dem Spiel gab der frühere Elite-Spieler fürs Grobe auch gleich die Begründung für den Eiertanz ab. „Wir haben Eier! Richtig dicke Eier“, sagte der Trainer der „Marca“ (Spanien). „Costa und Koke nach einem Monat, in dem sie nicht gespielt haben, in den Kader zu nehmen… dafür muss man Eier haben“, betonte Simeone.

Innenverteidiger Diego Godín hatte noch auf 2:0 für die Spanier erhöht und den Triumph abgerundet. Der danebenstehende Superstar Cristiano Ronaldo konnte das Tor nicht verhindern und reagierte nach der schmerzhaften Niederlage in der Interviewzone der Stadion-Katakomben mit einer Provokation:

Die geöffnete Hand steht für die fünf Champions-League-Siege des Portugiesen, die gezeigte Null bezog sich auf die Atletico-Bilanz. „I’ve got five Champions Leagues, you have none“, rief der 34-Jährige der wartenden Journalie zu und zog ganz offensichtlich frustriert ohne weitere Statements von dannen. Für das Rückspiel in zwei Wochen gibt es somit in jedem Fall ausreichend Zündstoff. Atletico hat mit dem Sieg gute Voraussetzungen für den Einzug ins Viertelfinale geschaffen. Das Rückspiel findet am 12. März statt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!