1. FC Köln Logo Gitter
Foto: Federico Gambarini/dpa

In den 36 Clubs der Fußball-Bundesliga und 2. Bundesliga sind insgesamt zehn Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Neben Spielern wurden dabei auch der Trainerstab und Physiotherapeuten der Clubs untersucht.

Das teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Montag mit. Insgesamt zehn von 1724 Corona-Tests seien dabei positiv ausgefallen. Welche Clubs betroffen sind, teilte die DFL nicht mit.

Keine weiteren Corona-Fälle beim 1. FC Köln – was das für die Bundesliga bedeutet

„Die entsprechenden Maßnahmen, zum Beispiel die Isolation der betroffenen Personen inklusive Umfelddiagnostik, wurden durch die jeweiligen Clubs nach den Vorgaben der örtlichen Gesundheitsbehörden unmittelbar vorgenommen“, hieß es von der DFL.

Darf ein Profi-Fußballer aus Angst vor Corona streiken?

Neben den beiden Testwellen, die Teil des Hygienekonzepts der DFL sind, wurde in Abstimmung mit dem Bundesarbeitsministerium nun auch „ein verpflichtendes Trainingslager unter Quarantäne-Bedingungen vor einer möglichen Fortsetzung des Spielbetriebs“ integriert.

Sobald das Mannschaftstraining gestartet wird, sind zudem unabhängig von der Wiederaufnahme des Spielbetriebs zwei Tests pro Woche in regelmäßigen Abständen vorgesehen.

Quelle: dpa