Foto: dpa
Foto: dpa

Sabine Lisicki hat ihr Erstrundenmatch bei den Thailand Open gegen die Spanierin Garbine Muguruza verloren – ein Käfer sein Leben. Nachdem die deutsche Tennisspielerin ihn noch hatte verschonen wollen, tötete ein Ballmädchen den Störenfried.

Lisicki hatte im zweiten Satz Aufschlag, als sich plötzlich ein Käfer in ihre Nähe gesellte. Weil das die 29-Jährige störte, nahm sie sich eine kleine Auszeit und versuchte mehrfach das Insekt mit ihrem Schläger beiseite zu schaffen. Ein Ballmädchen war aber offenbar sehr am Spielfluss interessiert und entschied sich kurzerhand zur Hilfe zu eilen. Statt das Tier aber behutsam aufzuheben, zerquetschte es den Käfer lieber.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Caption this!!! @toyotathailandopen @wta

Ein Beitrag geteilt von Sabine Lisicki (@sabinelisicki) am Jan 30, 2019 um 12:34 PST

Als Lisicki sieht, wie das Tier unter dem Schuh des Mädchens begraben wird, zuckt sie zusammen und wendet sich unter dem Raunen der Zuschauer ab. Die Helferin hingegen bleibt ruhig und trägt den toten Käfer vom Court.

Ob der Vorfall die Deutsche in der Folge tatsächlich beeinträchtigte, ist nicht bekannt. Fakt ist aber: Lisicki unterlag mit 3:6 und 4:6 und scheint aktuell nicht ihr bestes Tennis abrufen zu können.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!