DeMarcus Cousins
Foto: Stacy Revere/Getty Images/AFP

Für DeMarcus Cousins läuft es derzeit in der NBA nicht rund. Der Center, der gerade erst zu den Los Angeles Lakers gewechselt war und sich direkt das Kreuzband im Knie gerissen hatte, hat jetzt auch private Probleme. Die Vorwürfe sind heftig, es geht um eine verbale Bedrohung seiner Ex-Freundin.

Chrissy West, eine Ex-Freundin des NBA-Superstars, erzählte dem Portal „TMZ“, dass der 2,11 Meter große und 123 Kilo schwere Cousins sie am Telefon massiv bedroht habe. Der Weltmeister von 2014 und Olympiasieger von 2016 soll seiner Ex gesagt haben, dass er ihr „eine Kugel in ihren verdammten Kopf schießen“ werde.

„TMZ“ hatte eine Audio-Datei veröffentlicht, die West aufgenommen hatte. Sie behauptet, dass die männliche Stimme, die auf dem Band zu hören ist, Cousins gehöre. Ob das stimmt, ist unklar. Zu hören ist eine männliche Stimme, das steht fest. „Ich frage dich noch einmal, bevor ich richtig sauer werde: Kann ich meinen Sohn bitte mitnehmen?“, hört man in der Aufnahme. West verneint die Anfrage des Mannes. Daraufhin folgte die verbale Bedrohung.

Hier könnt ihr die Aufnahme selbst hören:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Der Grund für den vermeintlichen verbalen Austicker des viermaligen NBA-All-Stars soll ein Streit mit seiner Ex-Freundin darüber gewesen sein, ob der gemeinsame Sohn Cousins‘ Hochzeit mit einer anderen Frau besuchen solle.

Die NBA ermittelt in dem Fall bereits. Cousins‘ Arbeitgeber, die Lakers, äußerten sich jetzt auch zu dem Fall. Der Basketball-Klub aus Los Angeles ließ verlauten, dass der Klub die Vorwürfe gegen Cousins sehr ernst nehme. Weitere Kommentare wollte der Klub erst dann veröffentlichen, wenn er weitere Informationen zu dem Vorfall habe.

Cousins selbst schweigt zu den Vorwürfen. Auf Anfrage von „ESPN“ wollte er sich nicht zu den Anschuldigungen äußern. Die Audio-Datei ist wohl mindestens ein paar Tage alt, da Cousins bereits am Samstag in Atlanta vor den Traualtar trat. Laut „TMZ“ war sein Sohn nicht bei der Hochzeit dabei.

Cousins gilt als einer der besten Center der NBA. In seiner Karriere kommt er auf einen Punkteschnitt von 21,2. Dazu kommen noch 10,9 Rebounds im Schnitt, 3,2 Assists, 1,2 Blocks und 1,4 Steals pro Spiel – absolute Topwerte. Mit der US-Nationalmannschaft gewann er 2014 den WM-Titel und gewann 2016 Olympisches Gold.

Von 2010 bis 2017 spielte „Boogie“, so sein Spitzname, für die Sacramento Kings, nachdem er bei der NBA-Draft an fünfter Stelle gezogen worden war. Danach spielte er für die New Orleans Pelicans, die Golden State Warriors und künftig für die Los Angeles Lakers. Cousins, der sich im Januar 2018 einen Achillessehnenriss zugezogen hatte, verletzte sich jedoch in der Saisonvorbereitung der Lakers schwer am Knie, sodass unklar ist, ob er nach seinem Kreuzbandriss in der kommenden Spielzeit an der Seite von Superstar LeBron James für die Kalifornier auflaufen wird.