Bayern möchten nach Corona-Fällen Gladbach-Spiel absetzen – auch Davies positiv

Herbstmeister FC Bayern München will nach Aussage von Gladbachs Sportdirektor Max Eberl wegen der zahlreichen Corona-Fälle eine Verlegung des am Freitag angesetzten Rückrunden-Eröffnungsspiels der Fußball-Bundesliga beantragen.
FC Bayern München Davies
Alphonso Davies vom FC Bayern München. Foto: Matthias Balk/dpa

FC Bayern München drängt wegen der zahlreichen Corona-Fälle in seinem Profi-Kader auf eine Verlegung des Rückrunden-Auftaktspiels der Fußball-Bundesliga. Nun wurde auch Alphonso Davies positiv getestet.

Wie der Rekordmeister am Mittwoch mitteilte, befinde sich Davies in häuslicher Isolation, es gehe ihm aber gut. Damit steht die Partie Bayern gegen Gladbach am Freitagabend (20.30 Uhr) endgültig auf der Kippe.

Eine Verlegung schien es zumindest zuvor aber wohl nicht zu geben. „Es gibt dazu ein Regelwerk, an das wir uns, wie alle anderen auch, halten werden“, bemerkte Salihamidzic zur DFL-Spielordnung in der Corona-Pandemie. „Es sieht so aus, dass wir spielen, und dann werden wir auch in das Spiel gehen, um es zu gewinnen“, bemerkte Bayerns Sportvorstand.

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hatte zuvor bei einer Pressekonferenz der Borussia berichtet, dass die Münchner das Spiel „gerne absetzen würden“. Er habe mit der DFL und auch mit Kollege Salihamidzic in der Sache Kontakt gehabt. Das ist nicht unsere Thematik», sagte Eberl. Die Borussia hat ebenfalls vier Corona-Fälle, will aber antreten. „Die Bundesliga entscheidet letztendlich, ob das Spiel stattfindet oder nicht“, sagte Gladbachs Coach Adi Hütter.

>> Auch Sané und Upamecano Corona-positiv: Bayern – Gladbach vor Absage <<

Die Bayern haben aktuell acht positiv getestete Profis. Dazu sind Angreifer Eric Maxim Choupo-Moting und Verteidiger Bouna Sarr für den Afrika-Cup abgestellt. Laut DFL-Spielordnung müssen mindestens 15 spielberechtigte Lizenzspieler und/oder in der Lizenzmannschaft spielberechtigte Amateure/Vertragsspieler zur Verfügung stehen.

Zu diesen 15 Akteuren müssen neun Lizenzspieler, darunter ein Torwart, zählen. Auch gesperrte oder verletzte Akteure werden dabei mitgezählt. Am Mittwoch hatte Trainer Julian Nagelsmann in München zehn gesunde Feldspieler und drei Torhüter im Mannschaftstraining. Es fehlten die Nationalspieler Leon Goretzka, der nach Kniebeschwerden individuell trainiert, sowie Abwehrspieler Niklas Süle. „Leon Goretzka hat seit fünf Wochen nicht gespielt. Bei Niklas Süle wissen wir auch nicht, ob er spielen könnte. Er hat Rückenprobleme“, berichtete Salihamidzic.

>> Bundesliga 2021/22: Unsere Tipps zum 18. Spieltag – und die Aufstellungen <<

dpa