Kobe Bryant gestorben
Foto: Larry W. Smith/epa/dpa

Die Ende Januar tödlich verunglückte Basketball-Legende Kobe Bryant ist in die Hall of Fame aufgenommen worden.

Das wurde am Samstag bekanntgegeben. Neben Bryant gehörten weitere NBA-Größen wie Tim Duncan und Kevin Garnett zu den neun auserwählten Basketball-Persönlichkeiten.

Nicht nur aus der Sportwelt: Die Reaktionen zum Tod von Kobe Bryant

Bryant war Ende Januar mit seiner 13-jährigen Tochter Gianna und sieben weiteren Menschen beim Absturz eines Hubschraubers nahe Los Angeles ums Leben gekommen.

Der Superstar spielte von 1996 bis 2016 für die Los Angeles Lakers und führte den Club zu fünf Meisterschaften. Auch Duncan feierte fünf Mal den NBA-Titel, Garnett war einmal erfolgreich.

Kobe Bryant stirbt mit Tochter bei Helikopterabsturz nahe Los Angeles

Andenken an die tödlich verunglückte Basketball-Legende sollen Ende April in Kalifornien versteigert werden. Im Rahmen der geplanten Auktion „Sports Legends“ mit mehr als 300 Stücken kommen unter anderem Memorabilien des langjährigen NBA-Profis bei den Los Angeles Lakers unter den Hammer, wie das Auktionshaus Julien’s am Donnerstag mitteilte.

Quelle: dpa