Viel ausgelassener kann man seine Freude nicht zeigen: Nach dem Olympiasieg der Australierin Ariarne Titmus im Schwimm-Rennen über 400 Meter Freistil flippte deren Trainer Dean Boxall völlig aus.

Der Coach stürmte brüllend über den Tribünengang im Tokyo Aquatics Centre, durchbrach Barrieren und rüttelte an der Absperrung. Klar, dass die Ordnerin im Hintergrund völlig überfordert wirkt.

Videos der Aktion machten schon wenige Minuten nach dem Rennen am Montag im Internet die Runde. Auch in der Halle in der japanischen Hauptstadt wurde die Szene auf den großen Videowänden immer wieder gezeigt:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Titmus und US-Superstar Katie Ledecky hatten sich ein spektakuläres Duell um Gold geliefert. Ledecky lag zwischenzeitlich schon vermeintlich souverän in Führung, doch Titmus holte furios auf und siegte. Für die 20-Jährige war es die erste Olympiamedaille ihrer Karriere. Die Magdeburgerin Isabell Gose belegte in dem Finale den sechsten Platz.

Quelle: dpa