Tennis-Star rastet aus! Zverev prügelt auf Stuhl ein und wird disqualifiziert

Alexander Zverev ist beim ATP-Turnier in Mexiko disqualifiziert worden. Er schlug nach dem verlorenen Erstrundendoppel mit seinem Schläger auf den Stuhl des Schiedsrichters ein.
  Foto: AFP/Paul Crock
  Foto: dpa/Andy Brownbill
  Foto: AFP/Paul Crock
  Foto: dpa/Andy Brownbill

Die deutsche Nummer 1 im Tennis hat mal wieder für einen Eklat gesorgt. Beim ATP-Turnier in Acapulco in Mexiko rastete Alexander Zverev mal wieder aus. Tags zuvor war er noch gefeiert worden für seinen Sieg gegen Jenson Brooksby (3:6, 7:6 (12:10), 6:2), den er erst um 4:55 Uhr morgens schlug. Grund für die ungeplante Nachtschicht war die späte Ansetzung des Matches. Noch nie endete ein Duell später als an diesem Morgen.

Wohl vom wenigen Schlaf um die gute Laune gebracht, zeigte der 24-Jährige am gestrigen Abend wieder sein weniger freundliches Gesicht. Im Erstrundendoppel an der Seite des Brasilianers Marcelo Melo mussten sich die beiden dem Duo Lloyd Glasspool/Harri Heliövaara (Großbritannien/Finnland) geschlagen geben (2:6, 6:4, 6:10).

„Du hast das ganze verdammte Spiel zerstört“

Nach dem Spiel war der Schuldige für die Niederlage aus Sicht von Zverev aber schnell gefunden. Nach Ansicht des Deutschen und seines brasilianischen Partners habe der Referee gehörig mit Schuld an der Niederlage gehabt. So waren die beiden etwa der Ansicht, dass ein Ball während eines Tiebreaks fälschlicherweise im Aus gesehen wurde. Es gab einige Entscheidungen des Unparteiischen, über die sich Zverev gestenreich aufgeregt hatte.

Danach brach es dann aus ihm heraus. Er beleidigte den Schiedsrichter, während er am Stuhl vorbeilief und schlug sogar mehrmals mit dem Schläger kräftig auf den Stuhl ein. Dabei verfehlte er den Referee nur knapp an dessen Füßen. „Du hast verdammt nochmal das ganze verdammte Spiel zerstört. Das ganze verdammte Spiel!“ schrie er dabei. Daher entschied sich der Tennisverband heute dazu, Zverev vom Turnier in Acapulco zu disqualifizieren.

Im Einzel war er bereits ins Achtelfinale eingezogen und wäre dort auf seinen Landsmann Peter Gojowczyk aus München getroffen. Nach der Disqualifikation ist Gojowczyk jedoch kampflos eine Runde weiter, Zverev aber darf die Heimreise antreten. Ob es noch ein weiteres Nachspiel geben wird, ist bislang nicht klar. Es ist aber wahrscheinlich, dass noch weitere Verbandsstrafen auf Zverev zukommen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: