So manches Instagram-Model dürften viele Männer als von Gott gesandt ansehen. Übernatürliche Kräfte hat aber logischerweise keine dieser Frauen. Oder doch? Eva Padlock scheint zumindest auf einem guten Weg zu sein.

Lucia Javorcekova, Demi Rose, Lottie Moss, Anllela Sagra, Mathilde Tantot und Julia Rose haben eines gemeinsam: Sie sehen verdammt gut aus. In die Riege dieser Instagram-Schönheiten reiht sich Eva Padlock nahtlos ein, wie sie unter anderem hier unter Beweis stellt:

Nackte Haut und Nippel-Alarm! Das heiße Wochenende der Eva Padlock

Doch die 35-Jährige kann nicht nur in Sachen nackter Haut locker mithalten – und das, obwohl sie deutlich älter als alle ihre „Konkurrentinnen“ ist. Nein, sie scheint noch dazu eine ganz besondere Fähigkeit zu besitzen. Denn die Gesetze der Physik scheinen ihr nichts anhaben zu können. „Unsinn“, meint ihr jetzt? Dann schaut euch doch bitte einmal folgende Bilder an (nach links wischen oder auf den Pfeil nach rechts klicken):

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Gut, wir geben zu: Auf den ersten Blick ist alles wie immer. Eva Padlock lungert, natürlich perfekt gestylt, im Bikini herum und präsentiert uns ihren makellosen Körper. Dieser ist wie gewohnt knapp bemessen. Aber wie knapp das diesmal ist, wird einem erst auf den zweiten Blick bewusst.

Denn das Bikini-Oberteil hat keine Träger. Ja, schaut nochmal genau hin. Keine. Träger. Und nicht einmal um den Oberkörper herum geht es, sondern bedeckt ausschließlich das Nötigste. Nun gibt es natürlich Frauen, bei denen ein solches Kleidungsstück durchaus halten könnte. Bei diesen üppigen Brüsten hätten wir uns das allerdings nicht im Entferntesten vorstellen können. Daher glauben wir: Eva Padlock beherrscht die Gesetze der Physik.

Natürlich spinnen wir etwas herum, denn einen Trick dahinter wird es definitiv geben – auch wenn wir noch nicht so richtig glauben können, dass die Spanierin damit auch nur drei Schritte gehen kann. Aber behält man unsere Theorie im Hinterkopf, wirken die folgenden Aufnahmen vielleicht noch ein Stück weit magischer, als sie es ohnehin schon sind. Mit einem Küsschen schicken wir euch auf die Reise:

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Ihr wollt mehr Brust? Ihr kriegt mehr Brust. Achtung, die Nippel sind los:

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

(Fast) ganz nackt geht’s übrigens auch. Auf Kosten der Nippel:

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Und – wen wundert’s – auch von hinten ist Eva Padlock nett anzusehen:

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Selbstverständlich gibt es diese Ansicht auch im Bikini:

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Und ohne Oberteil. Wir kömmen aus dem Schwärmen nicht mehr heraus:

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Wir halten abschließend fest: Nein, Eva Padlock kann die Gesetze der Physik nicht kontrollieren. Ganz gleich, wie bezaubernd sie auch aussehen mag. Sie ist ein Mensch wie wir alle auch – und doch irgendwie ungleich schöner. 1,6 Millionen Follower auf Instagram sprechen da eine eindeutige Sprache.