MS Hamburg Kreuzfahrtschiff
Foto: Vytautas Kielaitis/Shutterstock.com

Das ARD-Format „Verrückt nach Meer“ wird fortgesetzt. Ab September starten die Dreharbeiten für insgesamt 50 neue Folgen an Bord des kleinsten Kreuzfahrtschiffs Deutschland: der „MS Hamburg“.

Das teilte der Sender am Montag mit. Demnach nimmt die „MS Hamburg“ Kurs auf die paradiesische Inselwelt der Karibik und die faszinierende Küste Brasiliens. Ebenso soll es auf die Großen Seen in den USA und Kanada sowie durch die Antarktis gehen.

Mit der „MS Hamburg“ sei man unterwegs, da das Schiff „eine Kombination aus enormer Routenvielfalt, außergewöhnlichen Destinationen und eine ebenso leidenschaftlichen wie professionellen Schiffsbesatzung“ biete, erklärte Produzent Geronimo Beckers.

An Bord gibt es auf sechs Decks Platz für 400 Passagiere. Diese verteilen sich auf 63 Innenkabinen, 134 Außenkabinen, acht Suiten sowie zwei behindertengerechte Kabinen. Mit einer Länge von 144 Metern und einer Breite von 21,5 Metern gilt die „MS Hamburg“ zudem als kleinstes Kreuzfahrtschiff Deutschlands. Hier könnt ihr euch ein Video von der „MS Hamburg“ ansehen:

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Die ersten Folgen von „Verrückt nach Meer“ mit der „MS Hamburg“ sollen ab Frühjahr 2020 in der ARD auf dem gewohnten Sendeplatz um 16.10 Uhr ausgestrahlt werden. Bislang sind 340 Folgen in acht Staffel gezeigt worden. In der ARD-Mediathek können die einzelnen Episoden auch im Stream abgerufen werden. Mehr zum Thema „Kreuzfahrt“ findet ihr zudem hier.