Urlaub in Holland zu Corona-Zeiten: Regeln und Infos zu Ein- und Ausreise

Seit dem 23. März 2022 gibt es in Holland praktisch keine Corona-Regeln mehr. Wer an Corona erkrankt, muss nicht mehr in Quarantäne. Die Maskenpflicht wurde aufgehoben – selbst in Bus und Bahn. Dennoch bleibt Corona ein Thema: Inzidenzen von 1500 bis 2000 sind keine Seltenheit. Was ihr beim Grenzübergang und im Urlaub beachten müsst, erklären wir hier!
Holland Niederlande Amsterdam Shopping Gastro
Foto: Harry Beugelink / Shutterstock.com
Holland Niederlande Amsterdam Shopping Gastro
Foto: Harry Beugelink / Shutterstock.com

Trotz der anhaltenden Omikron-Welle mit weiterhin hohen Inzidenzen verabschiedet sich Holland ab Mittwoch, dem 23. März 2022, auch von den letzten Corona-Regeln. Dann gibt es auch bei Erkrankung offiziell keine Quarantäne-Pflicht mehr, sondern nur noch eine Empfehlung daheim zu bleiben. Auch die Maske wird eingemottet und muss selbst in Bus und Bahn nicht mehr getragen werden. Zudem entfällt die Testpflicht vor Großereignissen.

>> Die Maske fällt: Niederlande schaffen letzte Corona-Maßnahmen ab <<

Bereits am 25. Februar wurde der Großteil aller Corona-Regeln ad acta gelegt. Wer jetzt nach Holland reist, der muss keine Maske mehr tragen. Die 1,5-Meter-Abstandsregel wurde ebenso eingemottet wie die viel kritisierte 3G-Nachweispflicht per QR-Code. Zudem gelten für Gastronomie, Kultur und Sport wieder die regulären Sperrstundenzeiten.

Kurz zusammengefasst: Der Holland-Urlaub wird um einiges einfacher. Mit dem Wegfall aller Corona-Regeln dürft ihr euch im Urlaub an der Küste oder im Inneren des Landes wieder unbeschwert an Gastronomie, Kultur und allen möglichen Freizeitangeboten erfreuen. Für die Einreise nach Holland ist kein Nachweis mehr nötig. Die Beurteilung von Holland als „Hochrisikogebiet“ seitens des auswärtigen Amtes ist ebenfalls vom Tisch – trotz weiterhin hoher Zahlen.

Wichtig: Ungeimpfte Urlaubsrückkehrer aus Holland müssen weiterhin einen gültigen Testnachweis (PCR-Test oder Antigen-Schnelltest) dabei haben.

>> Die schönsten Bungalowparks in Holland <<

Aktueller Überblick über die Corona-Entwicklung in Holland

  • Seit dem 23. März 2022 gehören praktisch alle bekannten Corona-Regeln der Vergangenheit an.
  • Am 25. Februar lösten sich die meisten Corona-Regeln in Wohlgefallen auf: Die Maske wird größtenteils abgelegt, die 1,5 Meter-Abstand eingemottet, die 3G-Nachweispflicht per QR-Code abgeschafft. Auch für Gastronomie, Kultur und Sport gelten wieder reguläre Öffnungszeiten.
  • Seit dem 26. Januar wagt Holland wieder den Schritt zurück in die Normalität: Der harte Lockdown ist vorbei, Gaststätten und Kultur dürfen wieder bis 22 Uhr öffnen, bei Fußballspielen sind wieder Zuschauer erlaubt. Nur Masken mussten weiter getragen werden.
  • Nach viel Unmut dürfen Geschäfte und Einzelhandel seit dem 15. Januar wieder täglich bis 17 Uhr ihre Türen für Kunden öffnen.
  • Vom 19. Dezember bis zum 26. Januar ging Holland in den „harten Lockdown“. Gaststätten, Kultur, Sport und Geschäfte blieben geschlossen. Ausgenommen von der Regel blieben weiterhin zum Beispiel Supermärkte und Apotheken.
  • Als Hochrisikogebiet galt Holland seit dem 21. November. Vor nicht notwendigen Reisen warnte das auswärtige Amt bis Mitte März 2022.
  • Die Einreise nach Holland ist bis heute nur mit Test-, Impf- oder Genesungs-Nachweis erlaubt.

>> Erlebnisbericht: Urlaub mit Kindern in Holland – trotz Corona <<

Welche Corona-Regeln gelten in Holland?

Alle Regeln wurden komplett aufgehoben, darunter zum Beispiel die Masken- und Abstandspflicht und die 3G-Regel für die Gastronomie. Sperrstunden gibt es ebenfalls keine mehr, Geschäfte und Gastronomie öffnen ihre Türen wieder zu den üblichen Zeiten.

Gilt eine Reisewarnung für die Niederlande?

Nein, Holland gilt seit Mitte März nicht mehr als Hochrisikogebiet. Es gibt also keine Reisewarnung des auswärtigen Amtes mehr.

Was gilt für die Einreise von Deutschland nach Holland?

Es gibt keine nötigen Voraussetzungen mehr für die Reise nach Holland.

>> Holland öffnet Gaststätten und Kultur trotz Inzidenz über 2300 <<

Was gilt für die Rückreise von Holland nach Deutschland?

Wichtige Info vorab: Als „Reiserückkehrer“ gelten alle Menschen, die länger als 24 Stunden im Land verbringen. Kurze Ausflüge über die Grenze sind von diesen Regeln ausgenommen.

  • Ungeimpfte Urlaubsrückkehrer müssen ihren Gesundheitsstatus nachweisen können (Genesenen-Nachweis, negativer Corona-Test). Der PCR-Test darf maximal 72 Stunden alt, der Antigentest maximal 48 Stunden alt sein.
  • Kinder unter zwölf Jahren sind von dieser Regelung ausgenommen!

>> NRW-Krankenhäuser nehmen Corona-Patienten aus den Niederlanden auf <<

Kurzausflug nach Holland: Was müssen Grenzpendler beachten?

Wer „nur mal kurz“ nach Holland will, der Aufenthalt also nicht länger als 12 Stunden dauern wird, der kann dies mittlerweile beruhigt wieder tun.

Wie hoch sind die Corona-Infektionszahlen in den Niederlanden?

Alle Infos rund um bestätigte Corona-Fälle und die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz in den Niederlanden findet ihr auf der Internetseite der niederländischen Regierung – aufgeteilt in Regionen und Gemeinden. Weitere Informationen vom Auswärtigen Amt gibt es hier.

Wie steht es um die Outlet-Center in Holland?

Die Outlet-Center in Holland haben wieder geöffnet. Das für deutsche Besucher besonders populäre Outlet-Center in Roermond hat Montag bis Freitag von 10 bis 20 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag von 9 bis 21 Uhr. Weitere Informationen findet ihr in unserem großen Guide:

>> Von Roermond bis Batavia Stad: Das sind die beliebtesten Outlet-Center in Holland <<

Gibt es Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Holland?

Stichprobenartige Kontrollen sind möglich, aber generell gibt es keine Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Holland.

>> Freizeitpark Efteling in Holland – alle Infos zum Park, den Attraktionen und Tickets <<

Was gilt für Durchreisende?

Bei Transitreisen ist in den Niederlanden kein negativer Corona-Test erforderlich.

>> Lieber Urlaub in Deutschland? Die Corona-Regelungen der einzelnen Bundesländer <<