Holland Niederlande Amsterdam Shopping Gastro
Foto: Harry Beugelink / Shutterstock.com

Ein knappes halbes Jahr nach dem strengen Lockdown zur Eindämmung der Corona-Pandemie machen die Niederlande einen weiteren großen Schritt zurück in die Normalität. Nachdem die Ausgangssperre am 28. April 2021 abgeschafft wurde, kamen am 19. Mai und 5. Juni weitere Lockerungen hinzu. Unter anderem dürfen Geschäfte und Terrassen unter Auflagen wieder Kunden empfangen. Die Terrassen der Gastronomie dürfen von 6 bis 22 Uhr öffnen. Bürger dürfen vier Besucher zu Hause empfangen.

Die Regierung unter dem rechtsliberalen geschäftsführenden Premier Mark Rutte hatte sich trotz Warnungen des wissenschaftlichen Corona-Beirates zur Lockerung der Corona-Maßnahmen entschieden. Die Zahl der Patienten in Krankenhäusern geht aktuell wieder zurück, die Inzidenz ist wieder unter 100 gefallen. Was Touristen nun wissen müssen, erfahrt ihr hier!

Gilt eine Reisewarnung für die Niederlande?

Nach aktuellem Stand (9. Juni 2021) gilt weiterhin eine Reisewarnung für die Niederlande. Das Auswärtige Amt schätzt das Nachbarland als Risikogebiet ein und rät daher von „nicht notwendigen, touristischen Reisen“ ab. Sowohl Urlaub als auch Familienbesuche gelten als nicht notwendig.

Wichtig: Eine Reisewarnung gilt rechtlich nicht als Verbot, sondern als Empfehlung. Die Regierungen hoffen dennoch auf die abschreckende Wirkung der Reisewarnung.

Niederlande: Corona-Regeln bei Einreise und Rückkehr

Die niederländische Regierung geht mit den deutschen Behörden konform und schätzt Deutschland als Risikogebiet ein. Ab dem 10. Juni entfällt für Einreise aus Deutschland allerdings die Corona-Testpflicht. Das teilte das niederländische Auswärtige Amt am Mittwoch (9. Juni) mit. Reisende und Pendler sollten trotzdem weiter vorsichtig sein, mahnte NRW-Minister Stephan Holthoff-Pförtner. Einem ausgiebigen Besuch eines Outlet-Centers oder einem Urlaub in einem Bungalow-Park steht also kaum noch etwas im Weg.

>> Sommer-Urlaub trotz Corona? Die aktuellen Regeln in Europa im Überblick <<

Außer bei der Rückreise. Denn weil die Bundesregierung die Niederlande seit dem 30. Mai „nur noch“ als Risikogebiet einstuft, entfällt die generelle Quarantäne-Pflicht bei der Rückkehr nach Deutschland nach einem mehr als 24-stündigen Aufenthalt zwar und kann durch einen negativen Corona-Test bei der Einreise (maximal 48 Stunden nach Rückkehr) umgangen werden. Über das Einreiseportal der Bundesregierung muss man sich aber weiter anmelden, wenn man länger als 24 Stunden in den Niederlanden war.

Wie hoch sind die Corona-Infektionszahlen in den Niederlanden?

Alle Infos rund um bestätigte Corona-Fälle und die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz in den Niederlanden findet ihr auf der Internetseite der niederländischen Regierung – aufgeteilt in Regionen und Gemeinden. Weitere Informationen vom Auswärtigen Amt gibt es hier.

Wie steht es um die Outlet-Center in Holland?

Sowohl das Outlet-Center in Roermond als auch die weiter entfernten Outlet-Center Batavia Stad in Lelystad und die Amsterdam The Style Outlets haben wieder normal geöffnet. Ihr benötigt also keine vorherige Terminabsprache mehr.

>> Alle Infos zu den beliebtesten Outlet-Centern in Holland findet ihr hier! <<

Welche Corona-Regeln gelten in Holland?

Die Corona-Regeln in Holland sind ähnlich wie die in Deutschland: 1,5 Meter Abstand und die üblichen Hygieneregeln sind auf jeden Fall einzuhalten. Eine Maskenpflicht gilt ab einem Alter von 13 Jahren an öffentlich zugänglichen Innenräumen und im öffentlichen Personennahverkehr sowie am Flughafen. Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit ist nur bedingt erlaubt.

Seit dem 5. Juni dürfen Museen, Theater und Kinos wieder öffnen und zumindest eine begrenzte Zahl von Besuchern empfangen. Restaurants können unter Auflagen Gäste auch im Innenbereich bedienen, und die Öffnungszeiten werden bis 22 Uhr verlängert. Bürger dürfen vier Besucher zu Hause empfangen statt bisher zwei. Lockerungen gibt es auch beim Sport.

Gibt es Grenzkontrollen zwischen Deutschland und den Niederlanden?

Stichprobenartige Kontrollen sind zwar möglich, aber generell gibt es keine Grenzkontrollen zwischen den Niederlanden und Deutschland.

Was gilt für Durchreisende?

Bei Transitreisen ist in den Niederlanden kein negativer Corona-Test erforderlich.

Niederlande: Welche beliebten Urlaubsregionen sind von der Reisewarnung betroffen?

Streng genommen fallen die ganzen Niederlande unter die Reisewarnung: von der bei Touristen besonders beliebten Insel Texel über den Küstenort Zandvoort bis hin zu den Touristen-Hot-Spots in der Provinz Südholland – wie etwa die Gemeinden Katwijk und Noordwijk.

Strandöffnungen sind abhängig von der Entscheidung der jeweiligen Gemeinde. Informiert euch am besten zeitnah auf der jeweiligen Homepage. Campingplätze können geöffnet sein.

>> Die schönsten Bungalowparks in Holland <<

Wann werden die Corona-Maßnahmen in Holland weiter gelockert? Was ändert sich dadurch?

Die Niederlande haben am 28. April mit Lockerungsschritten begonnen, am 19. Mai und 5. Juni gab es weitere Anpassungen für Gastronomie und Zoos. Der Öffnungsplan läuft in mehreren Schritten bis Anfang Juli – passend zum Start der Sommerferien in NRW. Spätestens dann sollen weitreichende Lockerungen neue Freiheiten für Bürger und Urlauber möglich machen.

Die abendliche Ausgangssperre (22 Uhr bis 4.30 Uhr) wurde Ende April aufgehoben. Die Terrassen der Cafés und Geschäfte dürfen zwischen 6 und 21 Uhr öffnen und eine begrenzte Zahl von Gästen aufnehmen. Auch Geschäfte dürfen wieder Kunden empfangen: Das Shoppen mit Termin wurde abgeschafft. Die Niederländer dürfen außerdem wieder vier Besucher statt bisher nur zwei zu Hause empfangen.

Niederlande: Können Touristen gebuchte Reisen aufgrund der aktuellen Reisewarnung stornieren?

Aufgrund der weiter bestehenden Reisewarnung könnt ihr Buchungen für Pauschalreisen kostenlos stornieren. Wer sich Anreise und Unterkunft selbst zusammengestellt hat, muss auf Kulanz der Anbieter hoffen. Weil es bei deutschen Touristen in den Niederlanden aber fast immer um Einzelbuchungen geht, sind Stornos deutlich schwieriger.

>> Lieber Urlaub in Deutschland? Die Corona-Regelungen der einzelnen Bundesländer <<

Quelle: mit Agenturmaterial (dpa)