Foto: AFP/Johannes Eisele
Foto: AFP/Johannes Eisele

Nahe der chinesischen Millionenmetropole Shanghai wird ein neues Luxushotel in einem ehemaligen Bergwerk eröffnet.

Der britische Architekt Martin Jochman platzierte das 18-stöckige Intercontinental Shanghai Wonderland in die gewaltige Grube, die der Tagebau dort hinterließ. Unesco-Vertreter Michael Croft würdigte das Projekt als Vorzeigemodell für nachhaltige Entwicklung.

Sechzehn der Geschosse sind unter Bodenniveau, blicken aber über die Grube hinaus, an deren Boden ein See entstand. Zwei der Geschosse sind unter Wasser. „Ich habe viele verschiedene Arten von Gebäuden in Großbritannien, in Europa, in Dubai und anderswo entworfen, aber dieses war ganz anders und wurde beinahe zu einer Lebensaufgabe“, sagte Jochman. „Deshalb sage ich, dass es wahrscheinlich das wichtigste Gebäude ist, das ich je entworfen habe.“

Das Projekt begann 2006, die ersten Arbeiten starteten 2013. Verzögert wurde der Bau unter anderem durch Probleme mit den Erdbebenauflagen und dem Grundwasserspiegel. Eröffnet wird das Hotel nahe dem Flughafen von Shanghai am kommenden Dienstag. Zimmer kosten zwischen 3666 und 6000 Yuan (466 und 763 Euro).

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)