Holland Niederlande Amsterdam Shopping Gastro
Foto: Harry Beugelink / Shutterstock.com

Aufatmen in Holland: Ab dem 25. September fallen die Abstandsregeln weg. Die Maskenpflicht gilt jedoch weiterhin im Nah- und Fernverkehr, sowie auf Flughäfen. Mit dem sogenannten „Corona-Pass“ führt die Regierung für Gaststätten, Sportveranstaltungen und Kultur zudem die 3G-Regel ein. Was Touristen nun wissen müssen, erfahrt ihr hier!

Aktueller Überblick über die Corona-Entwicklung in Holland

Holland findet seinen Weg zurück in die Normalität: Spätestens mit dem Wegfall der Abstandsregeln ab dem 25. September dürfte die Lage vor Ort noch entspannter werden.

>> Niederlande schaffen Abstands-Regel ab – Corona-Pass für Gastronomie <<

Aufgrund steigender Corona-Zahlen in Deutschland verschärfte Holland seit dem 6. September seine Einreiseregeln für deutsche Touristen und Urlauber. Für einen längeren Aufenthalt vor Ort müsst ihr nun die 3G-Regel berücksichtigen. Dazu gehört der dringend notwendige Nachweis einer Impfung, eines negativen Tests oder der Genesung. Die 12-Stunden-Regel (alias „ein kurzer Ausflug über die Grenze“) ist davon nicht betroffen.

Von den neuen Einreiseregeln ausgenommen sind alle Kinder unter 12 Jahren. Zusätzlich müssen alle Reisenden, die mit dem Flugzeug nach Holland kommen, zukünftig eine Gesundheitserklärung ausfüllen und bei sich führen. Selbst geimpften Holländern wird bei der Rückkehr aus Deutschland zu einem Schnelltest geraten.

>> Die schönsten Bungalowparks in Holland <<

Anders herum gilt Holland schon seit dem 8. August nicht mehr als Hochrisikogebiet. Wenn der Aufenthalt in Holland nicht länger als 12 Stunden dauert, gilt bei der Einreise nach Deutschland keine Anmelde-, Test- und keine Quarantänepflicht. Ihr könnt also ganz beruhigt über die Grenze fahren.

Zuletzt gab es bei der Einreise von Deutschland in die Niederlande keine besonderen Restriktionen. Bereits seit dem 8. August gibt es keine Quarantäne-Pflicht mehr für  alle Urlauber, welche aus Holland zurück nach Deutschland kommen – die 3G-Regel gilt trotzdem. Eine digitale Einreiseanmeldung muss nicht mehr ausgefüllt werden.

>> Urlaub in Holland trotz Corona: Ferien im Hochinzidenzgebiet <<

Gilt eine Reisewarnung für die Niederlande?

Nein, seit dem 8. August gilt Holland nicht mehr als „Hochrisikogebiet“. Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die überseeischen Teile des Königreichs der Niederlande wird jedoch weiterhin gewarnt.

Was gilt für die Rückreise von Holland nach Deutschland?

Die Quarantäne-Pflicht für Urlaubsrückkehrer wurde seit dem 8. August wieder aufgehoben, auch eine digitale Einreiseanmeldung ist nicht mehr notwendig.

Weiterhin gilt seit dem 1. August eine generelle Testpflicht für alle Urlaubsrückkehrer, bzw. alle, die länger als 24 Stunden vor Ort gewesen sind. Ausnahme, wie gewohnt: Ihr könnt eine vollständige Impfung oder eine Genesung nachweisen. Alle anderen sollten einen aktuellen, negativen Corona-Test in der Tasche haben. Der PCR-Test darf maximal 72 Stunden alt, der Antigentest maximal 48 Stunden alt sein. Kinder unter zwölf Jahren sind von dieser Regelung ausgenommen. Testen könnt ihr euch auch in den Niederlanden an zahlreichen Stationen kostenlos.

Was gilt für die Einreise von Deutschland nach Holland?

Seit Montag, 6. September, gilt auch in Holland die „3G“-Regel bei der Einreise: Ihr müsst also unbedingt den Nachweis einer Impfung, eines negativen Tests oder der Genesung mit euch führen. Von den neuen Einreiseregeln ausgenommen sind alle Kinder unter 12 Jahren. Zusätzlich müssen alle Reisenden, die mit dem Flugzeug nach Holland kommen, zukünftig eine Gesundheitserklärung ausfüllen und bei sich führen. Selbst geimpften Holländern wird bei der Rückkehr aus Deutschland zu einem Schnelltest geraten.

Kurzausflug nach Holland: Was müssen Grenzpendler beachten?

Wer „nur mal kurz“ nach Holland will, der Aufenthalt also nicht länger als 12 Stunden dauern wird, für den gilt bei der Einreise nach Deutschland keine Anmelde-, Test- und keine Quarantänepflicht. Ihr könnt also ganz beruhigt über die Grenze fahren.

Wer aus beruflichen Gründen täglich über die Grenze muss, oder beim Studium oder Schulbesuch auf einen Grenzwechsel angewiesen ist, der wird ebenfalls von der allgemeinen Testpflicht bei der Einreise nach Deutschland befreit. Hier reichen zwei Tests pro Woche, etwa nach der Einreise direkt am Arbeitsplatz.

>> Sommer-Urlaub trotz Corona? Die aktuellen Regeln in Europa im Überblick <<

Wie hoch sind die Corona-Infektionszahlen in den Niederlanden?

Alle Infos rund um bestätigte Corona-Fälle und die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz in den Niederlanden findet ihr auf der Internetseite der niederländischen Regierung – aufgeteilt in Regionen und Gemeinden. Weitere Informationen vom Auswärtigen Amt gibt es hier.

Wie steht es um die Outlet-Center in Holland?

Corona hat aktuell keinen Einfluss auf die Outlet-Center in Holland: Sowohl das Outlet-Center in Roermond als auch die weiter entfernten Outlet-Center Batavia Stad in Lelystad und die Amsterdam The Style Outlets haben wieder normal geöffnet. Eine Maskenpflicht gibt es ebenfalls nicht, ab dem 25. September fallen die Abstandsregeln weg. Ihr benötigt auch keine vorherige Terminabsprache mehr.

>> Alle Infos zu den beliebtesten Outlet-Centern in Holland findet ihr hier! <<

Welche Corona-Regeln gelten in Holland?

Ab dem 25. September fallen die Abstandsregeln weg. Die Maskenpflicht gilt jedoch weiterhin im Nah- und Fernverkehr, sowie auf Flughäfen (ab einem Alter von 13 Jahren). Mit dem sogenannten „Corona-Pass“ führt die Regierung für Gaststätten, Sportveranstaltungen und Kultur zudem die 3G-Regel ein.

Restaurants, Hotels und Bars haben grundsätzlich geöffnet, allerdings muss die Gastronomie um Mitternacht schließen.

Gibt es Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Holland?

Stichprobenartige Kontrollen sind möglich, aber generell gibt es keine Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Holland.

>> Freizeitpark Efteling in Holland – alle Infos zum Park, den Attraktionen und Tickets <<

Was gilt für Durchreisende?

Bei Transitreisen ist in den Niederlanden kein negativer Corona-Test erforderlich.

Niederlande: Können Touristen gebuchte Reisen aufgrund der aktuellen Reisewarnung stornieren?

Aufgrund der Reisewarnung könnt ihr Buchungen für Pauschalreisen kostenlos stornieren. Wer sich Anreise und Unterkunft selbst zusammengestellt hat, muss auf Kulanz der Anbieter hoffen. Weil es bei deutschen Touristen in den Niederlanden aber fast immer um Einzelbuchungen geht, sind Stornos deutlich schwieriger.

>> Lieber Urlaub in Deutschland? Die Corona-Regelungen der einzelnen Bundesländer <<

Quelle: mit Agenturmaterial (dpa)