Holland will alle Corona-Maßnahmen wieder aufheben

Deutschlands Nachbar Holland plant, am 25. Februar alle Corona-Maßnahmen aufzuheben. Der Druck der Gesellschaft durch Proteste steigt.
Corona-Demonstration Amsterdam
Mit durchgestrichenen QR-Codes und Plakaten mit der Aufschrift "Bleibt dem Grundrecht treu" gingen Hunderttausende in Amsterdam auf die Straße. Foto: Peter Dejong/AP/dpa
Corona-Demonstration Amsterdam
Mit durchgestrichenen QR-Codes und Plakaten mit der Aufschrift "Bleibt dem Grundrecht treu" gingen Hunderttausende in Amsterdam auf die Straße. Foto: Peter Dejong/AP/dpa

Die Niederlande wollen die meisten Corona-Maßnahmen aufheben. Eine Entscheidung darüber soll am Dienstag fallen und am Abend bekannt gegeben werden. Nach den vorliegenden Plänen sollen Stadien, Theater, Kinos und Gaststätten wieder fast uneingeschränkt für Besucher freigegeben werden. Die Öffnungszeiten für Gaststätten soll auf 1.00 Uhr erweitert werden, statt wie bisher 22.00 Uhr.

Einschränkungen sind noch für Großveranstaltungen ohne feste Sitzplätze wie Festivals oder Nachtclubs vorgesehen. Auch der Corona-Pass bleibt bis zum 25. Februar. Bis dahin müssen Besucher nachweisen, dass sie getestet, geimpft oder genesen sind (3G).

Niederlande planen Aufhebung aller Corona-Maßnahmen zum 25. Februar

2G-Regelungen hatte es in den Niederlanden für keinen Bereich gegeben. Die Regierung plant, zum Ende des Monats (25. Februar) die restlichen Auflagen wie Maskenpflicht, Corona-Pass und Mindestabstand zu streichen. Wie niederländische Medien berichten, sollen Bürger mit Symptomen sich eigenverantwortlich selbst testen, bevor sie ihre Wohnung verlassen.

Der Druck von Bürgern und Unternehmern auf die Regierung, die Maßnahmen aufzuheben, nimmt zu. Zurückgehende Infektionszahlen deuten daraufhin, dass der Höhepunkt der Omikron-Welle überschritten ist.

>> Corona-Maßnahmen in den Niederlanden gelockert: Bürger trotzdem sauer <<

dpa