London Heathrow Flughafen Corona
Foto: Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

In Großbritannien müssen vier Reiserückkehrer jeweils 10.000 Pfund Strafe zahlen, weil sie mit fehlenden Angaben der verpflichtenden Quarantäne im Hotel hatten entgehen wollen. Das entspricht umgerechnet rund 11.470 Euro.

Die Passagiere hätten bei ihrer Landung am Flughafen Birmingham am Montag nicht angegeben, dass sie aus einem Land auf der sogenannten Roten Liste eingereist seien, hieß es von der West Midlands Polizei am Dienstag. Wo die Rückkehrer hergekommen waren, blieb unklar.

>> Corona zum Trotz: Arzttermine im Ausland – Iren nutzen Schlupfloch zum Reisen <<

Seit Montag müssen Briten und Iren auf eigene Kosten in einem Hotel für zehn Tage in Quarantäne gehen, wenn sie aus einem von 33 Ländern einreisen, die wegen der Verbreitung von Virus-Varianten als besonders gefährlich eingestuft worden sind. Neben südamerikanischen und südafrikanischen Staaten gehört dazu auch Portugal.

Rückkehr-Chaos vor Hotel-Quarantäne – 4600 Zimmer reserviert

Für den Aufenthalt werden 1750 Pfund fällig. Die Regierung hatte für die Passagiere, die wegen der neuen Bestimmung in Quarantäne müssen, zunächst 4600 Zimmer in 16 Hotels in Flughafennähe reserviert. Zuvor hatte die Regierung sogar mit mehrjährigen Haftstrafen für den Fall gedroht, dass Einreisende ihre Reisehistorie nicht wahrheitsgemäß angeben.

Betroffene berichteten der Nachrichtenagentur PA, sie hätten versucht, vor Eintreten der Maßnahmen nach England zurückzukehren, doch Flüge seien voll gebucht gewesen oder storniert worden. Dennoch hätte er für die Arbeit aus Brasilien zurückkehren müssen, erzählte der 23-jährige Roger Goncalves. „Ich bin traurig, mir geht es nicht gut, ich muss jetzt zehn Tage in diesem Raum bleiben“, sagte der Londoner im Gespräch mit PA.

>> Ostern: Fällt auch der Urlaub in Deutschland ins Wasser? <<

In Schottland gilt die Maßnahme sogar für alle Einreisenden aus dem Ausland. Die oppositionelle Labour-Partei, der das Grenzregime in England nicht weit genug geht, befürwortet, dass – wie in Schottland – alle Einreisenden in überwachte Quarantäne geschickt werden und es höchstens Ausnahmen für Länder auf einer „grünen“ Liste gibt. Das lehnte Außenminister Dominic Raab am Sonntag ab.

In England hingegen müssen sich alle Einreisenden aus nicht auf der „Roten Liste“ stehenden Ländern, also auch die aus Deutschland, weiterhin zehn Tage nach Ankunft selbst isolieren. Neu ist für alle, dass sie zusätzlich zu einem Corona-Test vor der Abreise nach Großbritannien nun auch zwei Tests im Land machen müssen – spätestens am 2. und frühestens am 8. Tag nach Einreise. Dafür werden insgesamt 210 Pfund (240 Euro) für jeden fällig, der Nachweis über die Terminbuchung muss bei Ankunft vorgezeigt werden.

Quelle: dpa