Foto: Clara Margais/dpa
Foto: Clara Margais/dpa

Eine deutsche Touristin ist auf der spanischen Insel Mallorca auf tragische Weise ums Leben gekommen. Die 38 Jahre alte Frau wurde von einem SUV überfahren. Die Polizei ermittelt.

Das berichtet das „Mallorca Magazin“. Der Horror-Unfall ereignete sich demnach bereits am Freitagnachmittag. Die deutsche Frau und ein britischer Tourist wurden am Hafenboulevard Pasep Maritimo in Palma de Mallorca von dem Auto erfasst. Der Brite erlitt schwere Verletzungen, überlebte den heftigen Unfall aber.

Die beiden Menschen waren zu Fuß in der Nähe eines Zebrastreifens unterwegs, als eine Spanierin am Steuer eines SUV die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Es wird vermutet, dass die Frau mit ihrem BMW zu schnell unterwegs war. Das Auto rammte auch noch eine Ampelanlage und ein Verkehrsschild. Die beiden Urlauber wurden einem Bericht der „Bild“ zufolge unter dem Fahrzeug eingequetscht.

Notärzte versuchten die deutsche Urlauberin noch vor Ort wiederzubeleben, doch für die Frau kam jede Hilfe zu spät. Der schwer am Kopf verletzte 30 Jahre alte Brite wurde zunächst irrtümlicherweise für tot gehalten, doch mittlerweile wurde der Mann operiert. Sein Zustand soll auch nach der Not-OP immer noch kritisch sein. Er hat bei dem Unfall mehrere Schädelbrüche und ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten.

Spanischen Medienberichten zufolge ist nicht klar, ob die beiden Touristen gemeinsam unterwegs waren oder zufällig gemeinsam in den schlimmen Unfall verwickelt wurden. Englischen Berichten zufolge waren die beiden zusammen im Urlaub und erst einen Tag zuvor angereist.

Die spanische Polizei nahm die Fahrerin des SUV vorläufig fest. Ihr wird von den Behören fahrlässige Tötung und rücksichtslose Fahrweise vorgeworfen. Am Samstagnachmittag wurde sie dem Haftrichter vorgeführt, der sie unter Auflagen wieder auf freien Fuß ließ. Sie hatte laut „Bild“ ausgesagt, dass von der Arbeit kam, sehr müde war und am Steuer eingeschlafen war.