Aida Mira Kreuzfahrtschiff
Foto: Aida Cruises/dpa

Was ist bloß auf der „Aida Mira“ los? Kommt das neue Schiff noch einmal in Fahrt – oder geht da nichts mehr? Alle Versuche, den Kahn einsatzbereit zu machen, sind bislang gescheitert.

Ganz so schlimm wird es wohl nicht, aber das Kreuzfahrtschiff wird noch später fertig als zuletzt geplant. Auch die Überführungsfahrt von Palma de Mallorca nach Kapstadt (Südafrika) wurde abgesagt, um alle noch offenen Arbeiten abzuschließen, wie Aida Cruises am Dienstag mitteilte.

Am Sonntag hatte die Reederei bereits die erste viertägige Kurzreise der „Aida Mira“ von Mallorca aus streichen müssen. Das Schiff war noch nicht fertig gewesen.

Die Passagiere hatten an Deck schon das Auslaufen erwartet, als der Kapitän sie über den Ausfall der Reise informierte. Von den ersten Urlaubern bekam Aida sowohl in sozialen Medien als auch direkt an Bord deutliche Kritik zu hören.

Die „Aida Mira“ ist das 14. Schiff der Aida-Flotte, aber kein Neubau. Sie soll künftig rund um Südafrika Kreuzfahrten unternehmen. Sie war am 30. November 2019 in Palma de Mallorca getauft worden.

Von den ersten Passagieren bekam die Reederei sowohl in sozialen Medien als auch direkt an Bord deutliche Kritik zu hören. „Wie kann man nur so ein Schiff der Öffentlichkeit präsentieren, das ist der Super-Gau“, hieß es zum Beispiel in einem Kommentar bei Facebook.

Die abgesagte Reise reiht sich ein in mehrere Verzögerungen bei der Indienststellung neuer Kreuzfahrtschiffe in den vergangenen Monaten. Auch Aida Cruises war davon betroffen, zuletzt bei der „Aida Nova“.

Aktuell gibt es auch bei der „Costa Smeralda“ Verspätungen. Außerdem traten 2019 die „World Explorer“ von Nicko Cruises und die „Hanseatic nature“ von Hapag-Lloyd Cruises verspätet ihre ersten Reisen an.