Kamin Ofen Hol
Foto: Patrick Pleul/dpa

Brennt der Kamin einmal, legt man besser nur kleinere Mengen Holz oder Briketts nach. Denn ist der Feuerraum des Ofens überfüllt, verbrennt das Material nicht komplett.

Die Reststoffe lagern sich im Brennraum ab und ziehen mit dem Rauch in den Schornstein, der dadurch mit der Zeit Schaden nehmen kann. Das erklärt der Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik.

Brennendes Kaminholz vor den Füßen! 13-Jähriger rettet Senior im Rollstuhl

Zum Anzünden wählt man am besten dünn gespaltenes Holz, einen sogenannten Kienspan, und stellt die Belüftung auf eine Hohe Luftzufuhr ein. Nachdem ein Glutbett entstanden ist, kann die Luftzufuhr verringert werden. Über den zum Anzünden verwendeten dünnen Hölzern lassen sich nun größere Scheite und Briketts stapeln.

Quelle: dpa