Kostüm-Trends im Karneval 2022/2023: Astronauten, Weltraum und Klassiker-Revival

Endlich wieder Karneval: Wir zeigen die Kostüme und Verkleidungen, die in der Session 2022/2023 angesagt sind. Mit dabei: ein Ausflug ins Weltall, einige süße Überraschungen und die Renaissance der Karnevalsklassiker. Ein Blick in die Branche zeigt: Es geht wieder aufwärts. So auch beim Kostümhändler Deiters.
Astronaut Hund Karneval lustig Weltall
Knuffig: ein als Astronaut verkleideter Hund. Foto: Shutterstock.com / Firn
Astronaut Hund Karneval lustig Weltall
Knuffig: ein als Astronaut verkleideter Hund. Foto: Shutterstock.com / Firn

Karneval steht vor der Tür – und damit auch die drängende Frage: „Welches Kostüm ziehe ich diesmal zu Karneval an?“ Nachdem Kostümierungen in den vergangenen Corona-Jahren eher in den Hintergrund der Feierlichkeiten gewandert sind, darf man sich zur Session 2022/2023 auf jede Menge kreative Verkleidungen freuen. Wir schauen, was am besten ankommt.

>> Über 100 Fotos vom Karneval in Düsseldorf: Die besten Kostüme des Jahres 2022/2023 <<

Tipps für Karnevals-Kostüme 2022/2023: Ab in den Weltraum!

Dank zahlreicher Weltraum-Missionen ist die NASA aktuell prominent in den Medien vertreten. Umso schöner, dass sich auch Kostüme mit Weltraum-Bezug im Trend befinden: Die verspielte „Space-Buns“-Frisur verleiht Retterinnen der Galaxie den passenden Look, glitzerndes und metallisches Make-up lässt euch zusätzlich vom Dancefloor abheben. Bei Männern wie Frauen angesagt ist der orangene Astronauten-Overall inklusive Helm.

Astronaut Weltraum Kostüm Karneval

Ein Astronaut (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com / Demetrio Zimino

Alternativ werft ihr euch als Alien in Schale: Die klassische, grüne Maske mit den großen schwarzen Augen ist schnell besorgt, das passende grüne Outfit lässt sich mit persönlichen Akzenten zum besonderen Hingucker modifizieren. Vom „H.R. Giger“-Alien hingegen solltet ihr besser die Finger lassen – außer ihr seid ausgebildeter Maskenbildner.

>> Kölner Karneval 2022/2023: Diese Veranstaltungen finden statt <<

Karnevals-Kostüme 2022/2023 im Festival- und „Euphoria“-Look

Die Inspiration kommt aus den 90ern und 2000ern, die Looks sind dramatisch, grell und auffallend: Mit kräftigen Farben, dem passenden Make-up und zahlreichen Strasssteinchen verwandelt ihr euch zur Festival-Queen oder zum Festival-König. Gerne mit dabei: Bunte Engelsflügel und bunte Accessoires. Mitgeprägt hat den Stil auch die HBO-Serie „Euphoria“ (in Deutschland aktuell über sky/WOW).

Kostümriese Deiters liefert auf seinem Instagram-Kanal die passende Anleitung:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Deiters (@deiters.de)

Karnevals-Kostüme 2022/2023: Klassiker-Revival mit Piraten und Piratenbräuten

Nachdem es jahrelang auf Teufel komm raus „etwas anderes“ sein musste, erleben die Karnevalsklassiker wie Piraten, Ritter, Marienkäfer, Teufel und Engel jetzt ein waschechtes Revival. Scheut euch also nicht eines dieser Themen zum diesjährigen Karneval überzustreifen. Großer Vorteil: Viele dieser Kostüme sind einfach gestylt und schnell übergestreift. So verbringt ihr nicht den halben Tag vor dem Spiegel, sondern dürft sofort losfeiern.

Karneval Ahoi! Auch das Piratenkostüm kann wieder aus der Mottenkiste gekramt werden! Foto: Tonight.de

Ideen für Karnevals-Kostüme 2022/2023: 80er Jahre, Trainingsanzüge und Perücken

Egal ob Musik, Filme oder Serien: Die Medienlandschaft ist auch in diesem Jahr stark vom Stil der 80er Jahre durchzogen. Kein Wunder also, dass die dazugehörigen Kostüme wieder aus dem Schrank gekramt werden dürfen. Angesagt sind grell-bunte Trainingsanzüge, epische Perücken, Haar- und Schweißbänder und natürlich stylische Sonnenbrillen.

Die 80er leben! Foto: Tonight.de

Süße Karnevals-Kostüme 2022/2023: Kinder-Schoko-Bon und Ahoi Brause

In der Beliebtheits-Skala weit vorne sind süße Verkleidungen im Marken-Look: Ob „Kinder Schoko-Bon“ oder „Ahoj Brause“-Umhänge, mit diesen Kostümen müsst ihr aufpassen – nicht dass euch noch jemand anknabbert!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Daria Pe ? (@daria.sophia.pxlz)

Kostümhändler Deiters: Geschäfte sind wieder auf Vor-Corona-Niveau

Ob blutrote Halloween-Kostüme oder knallbunte Karnevalsperücken: Der Verkleidungsspezialist Deiters verkauft wieder deutlich mehr. In Corona-Zeiten lag die rheinische Firma am Boden. Nun hat sich die Stimmung aufgehellt.

Die Nachfrage habe deutlich angezogen, und der Umsatz sei auf Vorkrisenniveau, sagt Firmeninhaber Herbert Geiss der Deutschen Presse-Agentur. „Es war eine lange Durststrecke, die wir zum Glück überstanden haben.“ Er rechnet damit, dass seine Firma in dem bis Ende März laufenden Geschäftsjahr so viel Umsatz macht wie im Geschäftsjahr 2019/20, das noch keine Corona-Folgen hatte. Deiters hat derzeit rund 400 Vollzeitkräfte, von denen 120 in den vergangenen sechs Wochen neu eingestellt wurden. „Es geht wieder aufwärts“, sagt Geiss.

>> Corona-Flaute: Deiters kurbelt mit „Humba Tätärä“ eigenen Umsatz an <<

Im ersten Corona-Geschäftsjahr 2020/21 hatte Geiss von einem Umsatzeinbruch von 90 Prozent berichtet – damals wurden Karnevalsfeiern abgesagt. Private Motto-Partys waren wegen Kontaktbeschränkungen verboten. „Die Leute hatten keinen Anlass, sich zu verkleiden“, erinnert sich der 40-Jährige. Das habe sich völlig geändert.

Geiss zeigt sich überzeugt, dass sein Geschäftsmodell unbeschadet aus der Corona-Krise hervorgegangen ist. „Die Menschen wollen sich kostümiert treffen und ausgelassen miteinander feiern – ob zum Oktoberfest, bei privaten Partys, auf Festivals, zu Halloween oder Karneval.“ Er sei sehr erleichtert, dass sich die Situation seiner Firma verbessert habe. „Ich kann jetzt nachts wieder besser schlafen.“

Mit Geschäftszahlen hält sich der Firmeninhaber zurück. Im Geschäftsjahr 2021/22 (bis Ende März) habe der Umsatz noch 60 Prozent niedriger gelegen als im Vor-Corona-Geschäftsjahr 2019/20. Eine absolute Zahl nennt er nicht.

Laut Bundesanzeiger machte Deiters 2019/20 noch einen Gewinn von 1,3 Millionen Euro. 2020/21 war es ein Verlust von 3,7 Millionen Euro. Zum Verlust 2021/22 will sich Geiss nicht äußern. Diesen Wert muss er erst im kommenden Jahr im Bundesanzeiger veröffentlichen. Deiters hat rund 30 Läden, die schwerpunktmäßig im Rheinland sind, etwa in den Karnevalshochburgen Köln und Düsseldorf. Unlängst kamen Neueröffnungen in Hamburg und in Weiterstadt bei Darmstadt hinzu. Eine in Oberhausen steht kurz bevor.

Die Firma aus Frechen ist Marktführer in der kleinen Kostümbranche. Ein Konkurrent mit Filialen ist Karnevalswierts aus Heerlen bei Aachen. Zudem mischen reine Online-Händler mit.

>> Karneval am 11.11. in Düsseldorf – alle Fotos und Highlights vom Hoppeditz-Erwachen <<

„Squid Game“ war gestern: Kostüme zur Netflix-Serie nicht mehr im Trend

2021 eroberte die Serie „Squid Game“ die Streaming-Welt im Sturm – und setzte mit ihren prägnanten roten Anzügen und den schwarzen Masken einen neuen Kostümtrend. Selbst der grüne Trainingsanzug aus der Serie, in der mehrere Menschen in einem brutalen Battle Royal ums Überleben kämpfen, wurde plötzlich überall verkauft.

>> Halloween: Die besten Kostüm-Ideen des Jahres <<

Wie bei vielen Trends ist auch von „Squid Game“ nicht viel übrig geblieben. Die Nachfrage ging bereits nach Halloween 2021 wieder zurück. Deiters-Chef Herbert Geiss dazu: „Squid Game kam auch vor dem Grusel-Hintergrund von Halloween gut an, bei den jetzt anstehenden fröhlichen Karnevalsfeierlichkeiten ist das Interesse der Kunden nicht mehr so hoch.“

mit dpa