Foto: Damsea / shutterstock.com
Foto: Damsea / shutterstock.com

Sie gehören zu den gefährlichsten Meeresbewohnern überhaupt: Quallen. Nicht nur in Australien oder der Karibik, auch in Europa tummeln sich die schirmartigen Wesen. Die Portugiesische Galeere wurde beispielsweise zuletzt am Strand von Mallorca gesichtet. Wir stellen die giftigsten ihrer Art vor.

Von starken Verbrennungen, über Lähmungserscheinungen bis hin zum Herzstillstand: Quallen sind hochgefährlich. Eine Begegnung mit den Tentakelwesen kann sogar tödlich enden.

Die Fleischfresser ernähren sich überwiegend von Zooplankton und sind damit Nahrungskonkurrenten von Fischen, manche Quellenarten fressen auch Fischlarven. In manchen Meeresgebieten wurden Fische aufgrund der Dominanz der Quallen vollständig aus der Population verdrängt.

In der folgenden Fotostrecke verraten wir euch, welche die gefährlichsten Quallen überhaupt sind und wo sie vorkommen.

Medusen, wie Quallen auch genannt werden, leben fast ausschließlich im Meer – bis auf wenige Ausnahmen in Süßgewässern, die jedoch ungiftig sind.

Übrigens: Nicht giftige Quallen gelten in der asiatischen Küche als Spezialität und landen dort häufig auf dem Teller.