Die besten Kürbisrezepte: Kürbissuppe, Kürbisauflauf und Co. in der Pfanne, im Backofen und Thermomix
Foto: unsplash

Ab September gibt es endlich wieder Kürbisse in den Läden zu kaufen. Dabei ist das gold-gelbe Gemüse aus Deutschland nicht nur super für den ökologischen Fußabdruck, sondern kann auch in diversen Gerichten verarbeitet werden. Wir haben die besten Kürbisrezepte für den Backofen, die Pfanne oder im Thermomix für euch. Habt ihr Lust auf eine süße Kürbis-Nachspeise oder ernährt ihr euch vegan? Kein Problem: Bei diesen Rezepten kommt garantiert jeder Kürbis-Liebhaber auf seine Kosten!

Wie bewahre ich einen Kürbis am besten auf?

Kürbisse mögen es möglichst kühl und dunkel. Falls der Kürbis bereits angeschnitten sein sollte, ist er am besten im Kühlschrank aufgehoben und sollte innerhalb von drei bis sieben Tagen aufgebraucht werden. Alternativ können Hokkaido, Butternut und Co. auch stückweise luftdicht eingefroren werden.

Wie schneide ich einen Kürbis am besten?

Da Kürbisse ziemlich hart sind, empfiehlt es sich, das Gemüse vorab entweder in der Mikrowelle oder im Backofen zu garen. Anschließend wird die Unterseite des Kürbis entfernt, um eine feste Grundlage zu gewährleisten. Nachdem der Kürbis geschält wurde, kann er mit einem stabilen und scharfen Messer zerlegt und entkernt werden.

 

View this post on Instagram

 

Ein Beitrag geteilt von Just Spices (@justspices)

Kürbisrezepte mit Hokkaido-Kürbis

Der Hokkaido Kürbis ist eine der beliebtesten Kürbis-Sorten in Deutschland. Kein Wunder, schließlich harmoniert der milde Geschmack mit diversen Beilagen und sogar die Schale des Hokkaido kann mitgekocht und verwertet werden. Das orangene Gemüse ist in unseren Supermärkten von September bis November erhältlich und überzeugt vor allem durch seine wertvollen antioxidativen Stoffe.

Geheimtipp der Redaktion: Der Geschmack des Hokkaido-Kürbis kommt besonders gut in Kombination mit Ingwer und Chili zum Vorschein.

Hokkaido-Kürbis-Risotto mit Parmesan

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nadine P. (@genuss.reich)

Zutaten für 3 Portionen des Hokkaido-Kürbis-Risottos:

  • 250 g Risotto Reis
  • Natives Olivenöl
  • 500 ml Gemüsebrühe für Reis, Risotto & Co.
  • Schwarzer Pfeffer und Salz
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400 g Hokkaido Kürbis
  • 100 ml Weißwein
  • 1 Becher Schmand
  • 100 g Parmesan

Zubereitung des Hokkaido-Kürbis-Risottos:

  1. Zunächst wird der Hokkaido-Kürbis in kleine Würfel geschnitten. Auch die Schalotten werden fein zerkleinert und die Knoblauchzehe durch eine Knoblauchpresse gedrückt.
  2. Die fein geschnittenen Schalotten und den Knoblauch in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten. Den Kürbis hinzufügen und für etwa 5 Minuten andünsten.
  3. Anschließend wird der Risottoreis unter ständigem Rühren hinzugefügt und so lange gedünstet, bis der Reis glasig ist.
  4. Dann wird das Gericht mit Weißwein abgelöscht und unter stetigem Rühren köcheln gelassen. Gießt so viel Brühe hinzu, dass der Reis knapp bedeckt ist. Wiederholt diesen Vorgang und lasst das Risotto weitere 15 Minuten köcheln. Dabei das Rühren nicht vergessen!
  5. Zuletzt werden der Schmand und der Parmesan untergemischt, bis das Risotto cremig ist.

Unser Serviertipp: Mit etwas Parmesan, gebratenen Kürbisscheiben und gerösteten Kürbiskernen macht das Hokkaido-Kürbis-Risotto definitiv etwas her!

Hokkaido-Kürbis-Apfel-Flammkuchen mit Ziegenkäse

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von EDEKA (@edeka)

Zutaten für den Flammkuchen-Belag:

  • 75 g Ziegenfrischkäse
  • 10 ml Milch
  • 150 g Hokkaido-Kürbis
  • 3/4 rote Zwiebel
  • 3/4 Apfel

Zutaten für den Flammkuchen-Teig:

  • 250 g Mehl
  • 125 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • Eine Prise Salz

Zubereitung des Hokkaido-Kürbis-Apfel-Flammkuchens mit Ziegenkäse:

  1. Alle Zutaten vermengen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Anschließend den Teig zu einer Kugel formen und den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Den Hokkaido-Kürbis und den Apfel von sämtlichen Kernen befreien und in Streifen schneiden. Auch die Zwiebel wird fein zerkleinert und die Petersilie zerhackt.
  3. Den Ziegenkäse zusammen mit der Milch in einer Rührschüssel glatt rühren.
  4. Die vorbereitete Teigkugel mit einem Nudelholz auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche zu einem ovalen Fladen ausrollen und auf einem Backbleck mit Backpapier auslegen.
  5. Anschließend wird der Teig mit der Ziegenkäse-Creme bestrichen und mit Kürbis, Apfel und Zwiebeln belegt. Als Topping können Gewürze eurer Wahl oder auch Kürbiskerne dienen.
  6. Der fertig belegte Flammkuchen wird für 10 Minuten bei 200 Grad im Backofen gebacken, bis der Rand leicht gebräunt ist. Vor dem Servieren kann der Kürbis-Apfel-Flammkuchen mit etwas Petersilie garniert werden.

Kürbisrezepte mit Butternut-Kürbis

Cremige Kürbissuppe mit Butternut-Kürbis

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sandra Berlet (@natuerlich_gesund_blog)

Zutaten für 5 Portionen der Butternut-Kürbissuppe:

  • 3 EL Kokosöl
  • 2 Zwiebeln
  • 10 g Ingwer, geschält
  • 1 Butternut Kürbis, geschält und entkernt (ca. 1.100 g Kürbisfleisch)
  • 350 g Karotten, geschält
  • 300 g Kartoffeln, geschält
  • min. 1 Liter Gemüsebrühe
  • 200 ml Orangensaft
  • 100 ml (vegane) Sahne oder Kokosmilch
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung der Butternut-Kürbissuppe:

  1. Die Zwiebel würfeln, Ingwer zerkleinern und in einem großen Topf mit Kokosöl andünsten.
  2. Kürbis, Karotten und Kartoffeln zerstückeln und für 4 Minuten in demselben Topf mitdünsten.
  3. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und bei geschlossenem Deckel 30 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.
  4. Das Gemüse pürieren, Orangensaft und Sahne oder Kokosmilch unter stetigen Rühren hinzufügen. Kräftig Würzen nicht vergessen! Für etwas Pfiff in der Kürbissuppe könnt ihr außerdem verschiedene Toppings wie geröstete Kichererbsen oder Croutons hinzufügen.

Gebackener Butternut-Kürbis mit Mango-Chutney

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SHELLFISH | PARIS | COCKTAILS (@istrparis)

Zutaten für zwei gebackene Butternut-Kürbisse mit Mango-Chutney:

  • 6 Knoblauchzehen
  • 2 Butternut-Kürbisse
  • 8 EL Pflanzenöl
  • 1 TL Rosmarin
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Mangos (à ca. 400 g)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer
  • 1/4 rote Chilischote
  • 2 EL Weißwein-Essig
  • Saft von 1 Limette
  • 2 EL Zucker
  • Currypulver

Zubereitung gebackener Butternut-Kürbisse mit Mango-Chutney:

  1. Die Kürbisenden abschneiden, den Kürbis längs halbieren und die Kerne entfernen. Das Kürbisfleisch gitterförmig einschneiden.
  2. Anschließend werden zwei der Knoblauchzehen in Scheiben geschnitten im ausgehöhlten Teil der Kürbisse ausgelegt. Die dritte Zehe fein hacken und mit Öl, Rosmarin, Salz und Pfeffer mischen. Die Kürbishälften damit bestreichen.
  3. Für das Chutney Mangos, Zwiebeln und Ingwer schälen. Zwiebeln fein würfeln. Mangos in grobe Würfel schneiden. Chili längs halbieren, von Kernen befreien und die Schote fein hacken.
  4. Danach werden Essig, Limettensaft und Zucker in einem Topf erhitzt und die Mangos, Zwiebeln und Chili hinzugegeben. Der Ingwer wird gepresst und dazugegeben. Das Mango-Chutney für 5 bis 10 Minuten köcheln lassen. Mit Curry, Salz und Pfeffer würzen.
  5. Die ausgehöhlten Enden der Kürbisse werden nun mit dem Mango-Chutney gefüllt und bei 200 Grad Ober- und Unterhitze für etwa 40 Minuten auf der mittleren Schiene gebacken. Alle 20 Minuten die Kürbishälften mit etwas Öl beträufeln.
  6. Zu den gebackenen Butternut-Kürbissen einen kleinen Beilagensalat anrichten – buon appetit!

Kürbisrezepte vegetarisch und vegan

Veganes Kürbis-Curry mit Hokkaido

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ina (@inaisst)

Zutaten für 3 Portionen des veganen Kürbis-Currys mit Hokkaido:

  • einen halben Hokkaido Kürbis
  • einen Bund Frühlingszwiebeln
  • eine Dose Kokosmilch
  • Curry- und Chili-Pulver, Salz und Pfeffer

Zubereitung des veganen Kürbis-Currys mit Hokkaido:

  1. Der Kürbis wird halbiert, ausgehöhlt und in mundgerechte Stücke geschnitten.
  2. Die in kleine Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln werden anschließend in einer Pfanne mit etwas Öl erhitzt. Nach wenigen Minuten kann der Hokkaido gemeinsam mit drei Teelöffeln Curry-Pulver hinzugefügt werden.
  3. Danach wird der Pfanneninhalt mit der Kokosmilch abgelöscht und mit Gewürzen abgeschmeckt.
  4. Das Curry muss für weitere 20 Minuten auf niedriger Stufe köcheln, damit der Kürbis auch wirklich weich ist. Servieren könnt ihr das vegane Kürbis-Curry entweder mit Reis oder selbstgemachtem Naan-Brot!

Süßer und veganer Kürbisstrudel

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Caro • Ayurveda & Ernährung (@avocaro.life)

Zutaten für den veganen Kürbisstrudel:

Für den Teig:
• 150 g Vollkornmehl
• 15 g Rapsöl
• 80 ml Wasser (lauwarm)
• 1/2 TL Apfelessig
• Eine Prise Salz
• Margarine zum Bestreichen

Für die Füllung:
• 200 g Kürbis
• 50 g Dattelzucker
• 1 TL Zimt
• Eine Handvoll Rosinen

Zubereitung des veganen Kürbisstrudels:

  1. Alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel mit den Händen vermengen und den Teig zu einer Kugel formen. Anschließend mit Öl bestreichen, mit einem Küchentuch abdecken und für mindestens 30 Minuten bei Seite stellen.
  2. Den Kürbis schälen, aushöhlen und klein reiben. Anschließend mit Dattelzucker, Zimt und Rosinen vermischen.
  3. Den Teig möglichst dünn ausrollen und mit zerlassener Margarine bestreichen. Die Füllung auf die Mitte des Teigs geben.
  4. Den belegten Teig zu einem Strudel so zusammenfalten, dass keine Stelle mehr offen ist und erneut mit zerlassener Margarine bestreichen. Der vegane Kürbisstrudel muss für etwa 20 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze im Ofen gebacken werden.

Unser Tipp: Am besten schmeckt der Kürbisstrudel natürlich warm. Optional könnt ihr euren süßen Nachtisch auch mit Puderzucker bestäuben.

Kürbisrezepte mit Hackfleisch

Kürbislasagne mit Hackfleisch

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von eat.de – Rezepte & Magazin (@eat.de_official)

Zutaten für die Kürbis-Hack-Lasagne:

Für die Füllung:
• 500 g Hokkaidokürbis
• 1 Zwiebel
• 1 Knoblauchzehe
• 2 EL Olivenöl
• 400 g Hackfleisch (Rind)
• je 1/2 TL Basilikum, Oregano, Thymian
• Salz und Pfeffer
• 2 EL Tomatenmarkt
• 100 ml Wasser

Für die Béchamelsauce:
• 2 EL Butter
• 2 EL Mehl
• 400 ml Milch
• Eine Prise Muskat

• 300 g Lasagneblätter
• 150 g Gratinkäse

Zubereitung der Kürbis-Hack-Lasagne:

  1. Zunächst wird der Kürbis gewaschen, von Kernen befreit und in dünne Scheiben geschnitten.
  2. Die Zwiebeln und den Knoblauch in feine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten, bis die Würfel glasig sind.
  3. Anschließend das Hackfleisch hinzugeben und für etwa 6 Minuten braten. Nachdem Kräuter, Salz und Pfeffer und das Tomatenmark dazugegeben wurden, gut umrühren und mit Wasser ablöschen. Alternativ könnt ihr zum Ablöschen auch Rotwein verwendet. Dieser gibt der Sauce ein besonders starkes Aroma.
  4. Für die Béchamelsauce die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und das Mehl und die Milch langsam unterrühren. Nachdem ihr die Sauce mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat gewürzt habt, lasst ihr sie für 3 Minuten köcheln.
  5. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
  6. In einer Auflaufform zunächst den Boden mit Béchamelsauce bedecken und darauf Lasagneplatten legen. Dann das Hackfleisch verteilen, Kürbisscheiben darüber schichten und mit Béchamelsauce übergießen. Den Vorgang so lange wiederholen, bis alle Zutaten verbraucht sind.
  7. Am Ende wird der Gratinkäse über die Lasagne verteilt, die für etwa 40 Minuten in den Backofen kommt.

Kürbispüree mit Granatapfelkernen und Hackbällchen

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @julians__kitchen geteilter Beitrag

Zutaten für 4 Portionen Kürbispüree mit Hackbällchen:

Für das Kürbispüree:

  • 1 Kürbis (z.B. Hokkaido-, Butternut- oder Muskatkürbis)
  • 2 EL Butter (oder Margarine)
  • 1 Becher Sahne
  • Salz, Pfeffer und Muskat
  • 200 g Granatapfelkerne

Für die Hackbällchen:

  • 500 g Hackfleisch gemischt
  • 2 Eier
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 2 gewürfelte Zwiebeln
  • Pfeffer, Salz, 2 Messerspitzen Chiliflocken
  • 2 EL Öl zum Braten

Zubereitung des Kürbispürees mit Hackbällchen:

  1. Kürbis mit einem Sparschäler schälen und den Stiel abtrennen. Solltet ihr einen Hokkaido-Kürbis verwenden, müsst ihr diesen nicht zwingend schälen. Achtet jedoch darauf, dass der Kürbis gründlich gewaschen ist. Halbiert den Kürbis und entfernt die Kerne.
  2. Aus dem Hackfleisch, Ei, Bröseln, Zwiebelwürfeln und Gewürzen verarbeitet ihr einen Hackteig, der für etwa 30 Minuten ruhen muss.
  3. Aus dem Hackteig mit angefeuchteten Händen kleine Bällchen formen.
  4. Das Fruchtfleisch des Kürbis würfeln und in einem Topf mit Butter für 10 Minuten andünsten.
  5. Anschließend die Sahne hinzugeben und den Topf mit einem Deckel verschließen. Bei gelegentlichem Rühren den Kürbis auf mittlerer Hitze für ungefähr 15 Minuten garen.
  6. Parallel dazu Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hackbällchen unter wiederholtem Wenden braten.
  7. Den weichen Kürbis nun pürieren oder stampfen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  8. Alle Zutaten auf einem Teller mit Petersilie und Granatapfelkernen anrichten und genießen!

Süße Kürbisrezepte

Kürbis-Cookies mit Schokolade

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Trettl True (@trettl_cosmetics)

Zutaten für 40 Kürbis-Cookies:

  • 200 g Butternut Kürbis
  • 250 g Mehl
  • 180 g Butter, weich
  • 180 g brauner Roh-Rohrzucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Zimt
  • 0,5 g Ingwer gemahlen
  • 1 Msp. Nelken, gemahlen
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Eine Prise Salz
  • 100 g gehackte Schokolade oder Schoko-Drops

Zubereitung der Kürbis-Cookies:

  1. Den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Den Butternut-Kürbis waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Anschließend für etwa 2 Minuten bei 900 Watt in die Mikrowelle zum Garen geben.
  3. Der weiche Kürbis wird nun püriert und zum Abkühlen stehengelassen.
  4. Die Eier mit dem Zucker zu einer dicken, schaumigen Masse aufschlagen. Danach die weiche Butter, Ingwer, Zimt, Nelken, Salz und das abgekühlte Kürbis-Püree untermischen.
  5. Das Backpulver in eine Schüssel zum Mehl geben und unter die Kürbis-Masse sieben. Anschließend auch die geraspelte Schokolade oder die Schoko-Drops hinzufügen.
  6. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech könnt ihr nun mithilfe von zwei kleinen Löffeln die Cookie-Häufchen auslegen. Achtet darauf, dass genug Abstand zwischen den Cookies ist, damit sie nicht im Backofen verschmelzen.
  7. Die Kürbis-Cookies werden für 15 bis 20 Minuten im vorgeheizten Backofen gebacken und anschließend abgekühlt.

Pumpkin Spice Latte Sauce

Kaum hat die Kürbis-Saison begonnen, pilgern Kaffeeliebhaber in Scharen zu Starbucks – denn dort gibt es im Herbst endlich wieder den berühmt berüchtigten Pumpkin Spice Latte. Wir zeigen euch, wie ihr den Starbucks-Klassiker bequem Zuhause nachmachen könnt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ragnhild Karsrud (@ragnhildkarsrud)

Zutaten für die Pumpkin Spice Latte Sauce:

  • 1 kleiner Kürbis
  • Eine Prise Salz
  • Kondensmilch
  • Pumpkin Pie Spice von „Just Spices“ oder alternativ 4 EL Zimtpulver, 4 TL Muskatpulver, 4 TL Ingwerpulver, 3 TL Nelkenpulver
  • Vanille-Extrakt

Zubereitung der Pumpkin Spice Latte Sauce:

  1. Schneidet den Kürbis in Stücke und entfernt die Schale und alle Kerne. Gart den Kürbis nun entweder für 2 Minuten bei 900 Watt in der Mikrowelle.
  2. Püriert den weichen Kürbis in eurer Küchenmaschine oder mit einem Pürierstab.
  3. Erhitzt die Kondensmilch zusammen mit dem Kürbispüree bei mittlere Hitze in einem kleinen Saucentopf. Nach Belieben kann auch Zucker hinzugefügt werden. Bevor die Mixtur köchelt, nehmt ihr sie vom Herd und rührt die Gewürze und das Vanille-Extrakt unter.
  4. Nachdem ihr euch euren Lieblings-Kaffee zubereitet habt, könnt ihr nun die fertige Pumpkin Spice Latte Sauce mit etwas Schlagsahne dazugeben – et voilà, echtes Starbucks-Feeling vorprogrammiert!

Kürbisrezepte im Thermomix

Kürbisrösti mit Schnittlauch-Quark-Dip

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nici (@hello__nici)

Zutaten für 4 Portionen Kürbisrösti mit Schnittlauch-Quark-Dip:

Zutaten für die Kürbisrösti:

  • 750 g Kürbis
  • 150 g Mehl
  • 3 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 1 gehäufter TL Salz

Zutaten für den Schnittlauch-Quark-Dip:

  • 500 g Magerquark
  • 2 Bund Schnittlauch, fein geschnitten
  • 300 g saure Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • Eine Knoblauchzehe

Zubereitung der Kürbisrösti mit Schnittlauch-Quark-Dip:

  1. Kürbis zunächst gut waschen und je nach Kürbisart schälen. Anschließend in grobe Stücke schneiden.
  2. Den Kürbis in den Mixtopf geben und für 12 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern.
  3. Die restlichen Zutaten hinzugeben und weitere 12 Sekunden auf Stufe 4 verrühren.
  4. Den Teig zu Puffern in beliebiger Größe formen und mit heißem Öl in einer Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten.
  5. Für den Dip den Quark mit saurer Sahne verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend den Schnittlauch und die gepresste Knoblauchzehe beigeben.

Kürbisquiche

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ❤️Pia + Suri❤️ (@psbeinspired)

Zutaten für eine Kürbisquiche:

  • 400 g Hokkaido Kürbis
  • 130 g Butter
  • 250 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 TL Salz
  • 2 Zwiebeln
  • 100 g Speckwürfel
  • 1 EL Butter
  • 120 g Emmentaler, gerieben
  • 250 g Crème fraîche
  • 3 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 2 EL Kürbiskernöl
  • 50 g Kürbiskerne, gehackt

Zubereitung der Kürbisquiche:

  1. Zunächst gebt ihr Weißweinessig, Ei, Mehl, Butter und Salz in den Mixtopf eures Thermomix. Auf Stufe 4 verarbeitet ihr die Zutaten für 20 Sekunden zu einem gleichmäßigen Teig, den ihr anschließend in eine Folie verpackt und für eine Stunde kühl lagert.
  2. Der Kürbis wird gewaschen, entkernt und in grobe Stücke geschnitten. Auf Stufe 5 wird der vorgeschnittene Kürbis nun für ungefähr 4 Sekunden zerkleinert.
  3. Danach werden die Zwiebeln auf Stufe 5 für 5 Sekunden zerhackt und der Speck und die Butter hinzugegeben. Nun werden die Zutaten im Mixtopf für 2 Minuten auf Varoma Stufe 1 angedünstet.
  4. Die restlichen Zutaten und den Kürbis hinzufügen und für 7 Sekunden auf Stufe 4 verrühren.
  5. Abschließend wird der Teig in einer Auflaufform mit einem hochgezogenen Rand ausgerollt und mit einer Gabel mehrfach eingestochen. Nachdem die fertige Masse in die Auflaufform gefüllt wurde, kommt die Quiche für 40 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze in den Backofen.

>> 5 Düsseldorfer Foodblogs, die abwechslungsreiche Rezepte und Kochspaß garantieren <<

Kürbisrezepte im Backofen

Gnocchi-Kürbis-Auflauf

Zutaten für den Gnocchi-Kürbis-Auflauf:

  • 500 g Gnocchis
  • 600 g gekochten Kürbis
  • 300 ml Sahne 
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 Frühlingszwiebeln
  • Eine Prise Salz
  • Eine Prise Pfeffer
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 1 /2 TL Knoblauchpulver
  • 5 Stängel Thymian
  • 125 g Mozzarella

Zubereitung des Gnocchi-Kürbis-Auflaufs:

  1. Kürbis für ca. 30 Minuten bei 200 Grad in den Backofen geben. Anschließend schälen und würfeln.
  2. Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und zusammen mit dem gepressten Knoblauch in etwas Öl in einer Pfanne anbraten.
  3. Anschließend die Kürbisstücke und die Gnocchi in die Pfanne geben und für 10 Minuten braten.
  4. Nachdem ihr den Pfanneninhalt mit der Sahne übergossen habt, würzt ihr mit dem Thymian und weiteren Gewürzen eurer Wahl.
  5. Der Pfanneninhalt wird in eine Auflaufform gefüllt und mit Mozzarella belegt. Bei 180 Grad Ober- und Unterhitze lasst ihr den Auflauf abschließend für etwa 15 Minuten backen.

Kürbis-Ofengemüse mit Kichererbsen und Mandel-Spinat-Pesto

Zutaten für das Kürbis-Ofengemüse mit Kichererbsen und Mandel-Spinat-Pesto:

  • 400 g Kichererbsen oder vorgekochte Kichererbsen
  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • 100 g Mandeln
  • 200 g frischer Blattpinat
  • 200 g Joghurt
  • 2 Knoblauchzehen
  • Kokosöl
  • Saft einer Zitrone
  • Kräuter
  • Olivenöl nach Belieben
  • Salz und Pfeffer

>> Halloween-Fingerfood: 13 fiese Rezepte zum Schocken und Gruseln <<

Zubereitung des Kürbis-Ofengemüses mit Kichererbsen und Mandel-Spinat-Pesto:

  1. Zunächst wird der Backofen auf 200 Grad Umluft vorgeheizt.
  2. Der Kürbis wird in kleine Würfel geschnitten und auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilt.
  3. Nachdem die Kichererbsen gewaschen wurden, werden sie ebenfalls auf dem Backblech ausgelegt. Nun kann das Ofengemüse nach Belieben gewürzt und mit etwas Öl übergossen werden.
  4. Den Kürbis und die Kichererbsen bei regelmäßigem Wenden etwa 30 Minuten backen.
  5. Während der Kürbis im Ofen brutzelt, kann die Pesto zubereitet werden. Hierfür den Spinat, zwei Knoblauchzehen, Mandeln, Salz und Pfeffer und Olivenöl pürieren.
  6. Neben der Pesto kann als frische Ergänzung ein Topping aus Joghurt dienen. Dazu mischt ihr ganz einfach einige Esslöffel Joghurt mit Zitrone und einer Prise Zucker – fertig ist der schnelle und gesunde Kürbis-Snack aus dem Backofen!

Kürbisrezepte in der Pfanne

Cremige Kürbis-Wirsing-Pfanne mit Kassler

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Claudia (@claudia.foodandfun)

Zutaten für 4 Portionen Kürbis-Wirsing-Pfanne mit Kassler:

  • 4 Scheiben gewürfelte Kasslerscheiben
  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • 800 g Wirsing
  • 2 Zwiebeln
  • 200 ml Creme Fine 7 %
  • 30 ml mittelscharfer Senf
  • Salz und Pfeffer
  • Öl

Zubereitung der Kürbis-Wirsing-Pfanne mit Kassler:

  1. Die gewürfelten Kasslerscheiben in Öl anbraten und bei Seite stellen.
  2. Den Hokkaido-Kürbis in Würfel schneiden und ebenfalls mit Gewürzen eurer Wahl anbraten. Anschließend den in Streifen geschnittenen Wirsing und die klein gewürfelten Zwiebeln hinzugeben. Für 5 Minuten braten und zwischendurch umrühren.
  3. Das Pfannengemüse mit der Creme Fine ablöschen und den Senf unterrühren. Anschließend salzen und pfeffern.
  4. Die Pfanne mit einem Topf verschließen und für etwa 10 Minuten dünsten, bis der Wirsing bissfest ist. Gegebenenfalls etwas Creme Fine oder Brühe hinzufügen.
  5. Zuletzt wird das Kassler hinzugegeben und für weitere 3 Minuten geköchelt.

Kürbis-Pancakes

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Monika (@xmonikaf)

Zutaten für 8-10 Kürbis-Pancakes:

  • 200 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 1 TL Zimt, 1/2 TL Muskat, 1/4 TL gemahlener Ingwer oder 1-2 TL Pumpkin Pie Spice
  • Eine Prise Salz
  • 20 g Vanillezucker
  • 10 g Zucker
  • 5 ml Apfelessig
  • 200 g Hokkaido-Kürbis
  • 200 ml Buttermilch, Milch oder pflanzliche Milch
  • Öl zum Anbraten

>> Gruselige Fingerfood-Rezepte zu Halloween: Würmer, Augäpfel und Hexenfinger <<

Zubereitung der Kürbis-Pancakes:

  1. Den Kürbis halbieren, entkernen und in Würfel schneiden. Anschließend in kochendes Wasser geben und für etwa 10 Minuten garen, bis der Kürbis butterweich ist.
  2. Die weichen Kürbiswürfel zusammen mit der Milch mixen oder pürieren.
  3. Die restlichen Zutaten hinzugeben und auf mittlerer Stufe zu einer cremigen Masse verarbeiten.
  4. In einer beschichteten Pfanne Öl oder Butter auf mittlerer Hitze erwärmen und einen Klecks des Pancake-Teiges in die Pfanne geben.
  5. Sobald die Kürbis-Pancakes an der Oberflächen Bläschen bilden, könnt ihr sie wenden und durchbraten.
  6. Für das Topping eignet sich neben Ahornsirup auch prima zerlassene Butter! Alternativ könnt ihr natürlich auch im Teig selbst Schokoladenraspeln verarbeiten.

>> Filmische Begleitung passend zum Kochabend an Halloween: Die besten Horrorfilme <<