Hirschhausen Diaet Intervallfasten
Foto: Shutterstock/Marcin Malicki
Intervallfasten ist derzeit in aller Munde – dabei handelt es sich bei ihr um die wohl älteste Diät-Form der Welt. Ihre Ursprünge gehen bis in die Steinzeit zurück. Zu dieser Zeit war es für den Menschen normal, dass Nahrung nicht auf Abruf bereitstand. Weil keine oder nur wenige Vorräte angelegt werden konnten, wurde im Regelfall nur dann gegessen, wenn ein Tier erlegt wurde. Feste Essenszeiten gab es, genau wie mehrere Mahlzeiten pro Tag, nicht. Wenn es etwas gab, wurde üppig und viel gegessen. Immerhin wusste man nicht, wann das nächste Mal etwas auf den Tisch kommen würde.
Das ist heutzutage natürlich anders. Aber ist es unbedingt so gesund, dass wir immer die Möglichkeit haben, dann zu essen, wenn es uns gerade beliebt? Das Konzept des Intervallfastens, auch intermittierendes Fasten genannt, verneint diese Annahme. Es gibt verschiedene Arten des Intervallfastens, bei dem für eine gewisse Zeit auf das Essen verzichtet wird – in unserem Ratgeber erfahrt ihr alles Wissenswerte dazu:
Auch Deutschlands bekanntester Arzt, Dr. Eckart von Hirschhausen, hat seine „Hirschhausen-Diät“ an diese Ernährungsweise angelehnt. Sie ist eine der berühmtesten Formen des Intervallfastens und folgt einem klaren Plan. Wie dieser aussieht, wie die Methode funktioniert und was sie verspricht, erfährst Du in unserem Ratgeber zum Thema „Hirschhausen-Diät“.

Was ist die Hirschhausen-Diät?

Geht es nach Hirschhausen, sind mehrere kleine Mahlzeiten am Tag ungesund für den Menschen. Deutlich besser für die Gesundheit sei es, so Hirschhausen, seltener und dann allerdings bis zur vollständigen Sättigung zu essen. In der folgenden Fastenperiode habe der Körper dann ausreichend Zeit, die aufgenommene Nahrung komplett zu verwerten und sich selbst zu reinigen. Zudem sinke der Insulinspiegel und die Fettverbrennung werde gefördert.
Diese Form des Intervallfastens soll nicht nur beim Abnehmen helfen, sondern auch gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Der große Unterschied zu einer Zwangsdiät besteht darin, das während des Fastens weder der Stoffwechsel gedrosselt noch Muskelmasse abgebaut wird. Die Gefahr des sogenannten Jojo-Effekts, also einer Gewichtszunahme in kurzer Zeit nach der Ernährungs-Umstellung, ist somit deutlich geringer.

Wie funktioniert die Hirschhausen-Diät?

Die Hirschhausen-Diät basiert auf dem 16:8-Prinzip des Intervallfastens. Das bedeutet, dass zwischen der letzten Mahlzeit eines Tages und der ersten Mahlzeit des nächsten Tages eine Essenspause von 16 Stunden liegen muss. Essen darfst du nur in den übrigen acht Stunden, dann allerdings darfst Du zu dir nehmen, was Du gerne magst – lästiges Zählen von Kalorien während einer Diät war gestern!
Hört sich trotzdem hart an? Dann haben wir noch eine gute Nachricht: Wenn Du acht Stunden pro Nacht schläfst, musst du vor und nach deinem Schlaf jeweils lediglich noch vier Stunden Zeit überbrücken. Und das klingt doch wohl machbar! Nach einem, zugegebenermaßen verhältnismäßig recht frühen, Abendessen kannst Du dich dann schon auf ein reichhaltiges Frühstück freuen und danach auch bis zur nächsten längeren Essenspause auf nichts verzichten – frei nach dem Motto „Wer nicht genießt, wird ungenießbar“.
Hirschhausen unterstützt diese Herangehensweise, schließlich soll sie den langfristigen Erfolg der Diät sicherstellen. Eines sollte Dir jedoch klar sein: Eine gesunde Ernährung, die nach Möglichkeit viel Gemüse, mageres Fleisch und wenig Zucker beinhaltet, ist nicht nur für das allgemeine Wohlbefinden und ein starkes Immunsystem unabdingbar, sondern hilft natürlich auch beim Fasten und Abnehmen. Und natürlich ist auch Sport ein nicht unerheblicher Faktor – obwohl er in Hirschhausens Diätplan nicht explizit erwähnt wird. Schon ein kleiner Spaziergang oder eine Runde mit dem Fahrrad haben positive Effekte auf den Körper und reduzieren das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Geschichte der Hirschhausen-Diät

Lange Essenspausen ist der Mensch seit jeher eigentlich gewohnt. In der Steinzeit konnte es durchaus mal vorkommen, dass der Mensch einen ganzen Tag lang nichts zu essen hatte. Was damals normale Lebensumstände waren, ist im 21. Jahrhundert, in dem Lebensmittel jederzeit auf Abruf bereitstehen, eine Diätform. Beim intermittierendem Fasten, oder auch Intervallfasten, verzichtet man also eine längere Zeit auf das Essen und nimmt dieses nur in einem bestimmten Zeitraum des Tages zu sich. Tausende von Jahren lebte der Mensch (gezwungenermaßen) nach diesem Prinzip: Wurde ein Tier erlegt, konnte der Magen reichlich gefüllt werden. Danach gab es bis zur nächsten erfolgreichen Jagd keine Mahlzeit mehr – mitunter konnte dies auch mehrere Wochen dauern. Das Essen bestimmte den Menschen in gewisser Weise – heute ist es umgekehrt.
Dieser unfreiwillige Verzicht wurde bei der Methode des Intervallfastens wieder aufgegriffen und durch Eckart von Hirschhausen extrem populär. Inzwischen hat der Arzt sogar eine App, passenderweise mit dem Namen „Hirschhausen-Diät“, herausgebracht, die beim Durchführen des Fastens helfen soll. Im Prinzip ist die Hirschhausen-Diät also nichts anderes als das klassische Intervallfasten, Eckart von Hirschhausen hat es jedoch verstanden, sich diese Methode zu eigen zu machen und dem Ganzen seinen Stempel aufzudrücken.

Welche Lebensmittel sind bei der Hirschhausen-Diät verboten?

Die gute Nachricht vorweg: Bei der Hirschhausen-Diät ist rein gar nichts verboten. Hunger auf etwas Süßes? Kein Problem! 30 Grad und es muss dringend ein Eis her? Auch das ist möglich. Wichtig ist einfach nur, dass Du dich an die goldene Regel des Intervallfastens von Eckart von Hirschhausen, nämlich der Einhaltung der 16-stündigen Fasten-Phase, hältst.
Der Grundgedanke hinter Hirschhausens freier Handhabung des Fastens ist, dass der Verzicht bestimmter Lebensmittel den Heißhunger schürt. Der Arzt ist der Meinung, dass es irgendwann zu einer Heißhungerattacke kommt, wenn wir beispielsweise Süßigkeiten, die sonst aus unserem Alltag nicht wegzudenken waren, für eine lange Zeit fern bleiben. Werden dem Körper dann auf einen Schlag große Mengen zugeführt, sei der Effekt der Diät dahin.
Mit Eckart von Hirschhausen ist das jedoch Geschichte. Ein Teufelskreis aus Fressattacken und schlechtem Gewissen? Ausgeschlossen! Es werden Stunden gezählt, keine Kalorien. Natürlich solltest Du deinem Körper dennoch etwas Gutes tun und ihm möglichst gesunde Nahrung zuführen. Aber wie gesagt: Du darfst dir gerne auch mal etwas gönnen, denn abnehmen und fasten geht laut Hirschhausen auch ohne völligen Verzicht.
Es kann nicht besser werden? Doch, kann es! Denn Dr. Hirschhausen lässt dir noch mehr Spielraum bei deiner Diät: Lediglich an fünf Tagen der Woche müssen die Essenspausen nämlich eingelegt werden. Üblicherweise bedeutet das, dass das Fasten am Wochenende unterbrochen wird. Kopf und Körper können sich eine Pause nehmen, ohne die langfristigen Erfolge der Diät zu gefährden oder ganz zu verlieren. Am Montag beginnen dann einfach wieder wie gewohnt die längeren Pausen zwischen den Mahlzeiten. Und sollte es terminlich unter der Woche mal nicht passen, kannst du die Diät-Pause auch einfach vorziehen und das Fasten am Wochenende nachholen. Diät-Experte Hirschhausen wählt also einen sehr flexiblen Weg, um überflüssige Kilos zu verlieren, stellt somit aber sicher, dass die Methode langfristig im Alltag umsetzbar ist.

Wie schnell kann man mit der Hirschhausen-Diät abnehmen?

Damit geht allerdings auch einher, dass man mit dem Diät-Prinzip nicht erwarten kann, von jetzt auf gleich schlank zu werden. Wer also schnell viel abnehmen will, für den ist Hirschhausens Ansatz nichts. Für Hirschhausen nämlich spielt die Gesundheit von Körper und Seele eine zentrale Rolle beim Fasten – in gewisser Weise möchte er dem Menschen sein gesundes Lachen also erhalten und ihm dieses nicht nehmen.
Wer seine Ernährung nach Hirschhausen umstellt, der arbeitet kontinuierlich an seinem Körper, ohne auf allzu viel verzichten zu müssen. Natürlich muss sich an die Regeln des Intervall-Fastens gehalten werden, um Erfolge zu erzielen, aber im Allgemeinen gestaltet sich das Abnehmen deutlich angenehmer als bei einer Crash-Diät und ist im Vergleich noch dazu gesund. Ein weiterer positiver Effekt: Der Jo-Jo-Effekt bleibt aus.
Insgesamt ist die Hirschhausen-Diät auf sieben Wochen ausgelegt, in denen du mit dem Umstellen deiner inneren Uhr in ein neues Leben ohne überflüssige Kilos startest. Gerade an den ersten Tagen wird es deinem Körper vielleicht schwer fallen, sich an die Essenspausen zu gewöhnen, doch Disziplin und Durchhaltevermögen werden dich an dein Ziel führen. Dazu ist es wichtig, immer ausreichend Wasser zu trinken, denn das ist nicht nur gesund, sondern stillt dein Verlangen nach Essen.

Welche Nebenwirkungen kann die Hirschhausen-Diät haben?

Die Diät von Eckart von Hirschhausen ist, genau wie andere Konzepte des Intervallfastens und im Gegensatz zu Crash-Diäten (zum Beispiel Low Carb) gesund. Sie lässt nicht nur die Kilos purzeln und macht dich auf lange Sicht schlank, sondern hilft auch dabei, Entzündungen im Körper zu hemmen, das Immunsystem zu stärken, Magen-Darm-Beschwerden zu lindern und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.

Und dennoch gibt es natürlich einige Dinge zu beachten, denn gerade zu Beginn des intermittierenden Fastens kann es schnell dazu kommen, dass du dich unwohl fühlst. Logisch, dein Körper muss sich schließlich erst einmal an die neuen „Regeln“ in Bezug auf die Mahlzeiten gewöhnen. Über die gesamte Fastenzeit, aber gerade in dieser schwierigen Phase, ist es wichtig, viel Wasser zu trinken – zwei bis drei Liter pro Tag stellen bereits eine gute Basis dar.
Doch nicht nur trinken ist wichtig, sondern natürlich auch essen. Prinzipiell darf laut Hirschhausen alles gegessen werden, allerdings erleichtert eine ausgewogene Ernährung die Fastenzeit merklich. Hierzu sollte man sich nicht davor scheuen, auch mal neue Rezepte auszuprobieren.

Was kostet die Hirschhausen-Diät?

An sich kostet es, abgesehen von den normalen Ausgaben für Lebensmittel, nichts, intermittierendes Fasten nach Hirschhausen durchzuführen. Es gibt jedoch Menschen, die Probleme halten, sich ohne klaren Plan an Vorgaben zu halten. So könnte es zum Beispiel schwierig werden, sich an die 16 Stunden Pause vom Essen zu halten. Genau für diese Menschen hat Eckart von Hirschhausen gemeinsam mit der G + J Innovation GmbH eine Abnehm-App entwickelt, die den Usern das Intervallfasten näherbringen und bei der Umsetzung helfen soll.
Genau wie das ursprüngliche Programm, das ein 400-minütiges Audio-Coaching sowie Zusatz-Materialien und Übungen von Hirschhausen höchstpersönlich enthält, kostet die Vollversion 39,99 Euro und kann im App Store oder bei Google Play heruntergeladen werden. Darin werden persönliche Erfahrungen des Arztes mit Tipps und Übungsbögen gepaart.
Wie viele Stunden Fasten sind gefordert? Wie lebe ich trotzdem gesund? Und welche Auswirkungen hat das Intervallfasten auf meinen Körper? Wie viele Kilos kann ich abnehmen? Diese und viele weitere Fragen wird Eckart von Hirschhausen dir mit Hilfe seines Programms beantworten.
Übrigens: Die Testversion der App von Eckart von Hirschhausen ist kostenlos. Sie beinhaltet neben einem Intervall-Timer, der Beginn und Ende der Essenspause anzeigt, auch ein Drei-Tage-Coaching mit Wochenaufgabe sowie Audiomaterial. Die kostenpflichtige Vollversion umfasst darüber hinaus noch das komplette Sieben-Wochen-Fasten-Programm und alle Wochenaufgaben.

Fazit zur Hirschhausen-Diät

Bei Dr. Eckart von Hirschhausen trifft Medizin auf Liebe. Liebe für den menschlichen Körper, aber auch für das Essen. Für nicht wenige dürfte der Arzt das Wundermittel schlechthin zum Abnehmen gefunden haben, denn für seine Form des Intervallfastens muss man vergleichsweise wenig Verzicht in Kauf nehmen, sondern lediglich seine Mahlzeiten etwas anders planen und im Alltag bei dem neuen Rhythmus bleiben.

Schlank werden ohne zu verzichten und dabei trotzdem die Gesundheit im Blick haben? Mit Eckart von Hirschhausen ist das möglich. Du musst einfach nur beginnen!