Wintereinbruch in NRW: Neue Woche startet mit Glatteisgefahr

Der Winter hat NRW nun vollständig im Griff. Zum Start der neuen Woche warnt der DWD vor gefrierendem Regen und Schneeglätte.
Winter im Harz
Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/ZB
Winter im Harz
Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/ZB

Das Winterwetter scheint NRW nun vollständig im Griff zu haben. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt in Nordrhein-Westfalen zum Start der Woche vor gefrierendem Regen und Schneeglätte. Besonders im Osten des Landes sei Glatteis möglich. Am Montagvormittag kann es stellenweise etwas regnen, außerdem bleibt es stark bewölkt. Am Nachmittag lockert es dann laut DWD gebietsweise etwas auf, bei Temperaturen von höchstens 6 bis 9 Grad und 2 bis 4 Grad im Weserbergland und in Hochlagen.

In der Nacht zu Dienstag bleibt es zunehmend bedeckt, wieder kann es örtlich zu gefrierendem Regen kommen. Im höheren Bergland ist mit Schneeglätte zu rechnen. Im Osten kann es in der Nacht bis zu -1 Grad kalt werden. Bei einem Mix aus Wolken und Regen wärmt es sich am Dienstag tagsüber wieder etwas auf – auf 7 bis 10 Grad und auf etwa 4 Grad im Hochsauerland. Am Mittwoch prognostiziert der DWD eine ähnliche Wetterlage mit einem Wechsel aus Wolken, Regen und mäßigem Wind.

dpa