Schwerer Kutschunfall: 17-Jährige in Lebensgefahr – Pony tot

Schwerer Unfall mit einer Kutsche in Wiehl (NRW): Eine 17-Jährige wird lebensgefährlich verletzt, ein Pony stirbt.
Kutschunfall Wiehl
Nach dem Sturz einer Kutsche in Wiehl hat die Polizei die Unfallstelle markiert. Foto: Berthold Stamm/dpa
Kutschunfall Wiehl
Nach dem Sturz einer Kutsche in Wiehl hat die Polizei die Unfallstelle markiert. Foto: Berthold Stamm/dpa

Ein Frühlingsausflug ist in Wiehl in einer Trägödie geendet: Ein 17-jähriges Mädchen wurde lebensgefährlich verletzt, ein Pony starb.

Zeugen hatten laut Polizei beobachtet, wie zwei vor eine Kutsche gespannte Pferde plötzlich auf der Straße durchgingen. In einer Kurve sei das Gespann dann in eine Böschung geraten und mit einem Telefonmast kollidiert. Die 17-Jährige sei dabei aus der Kutsche geschleudert worden. Ein Rettungshubschrauber brachte sie nach Polizeiangaben in eine Klinik. Ihre 14 Jahre alte Begleiterin verletzte sich bei dem Unfall am Freitagnachmittag leicht.

Eines der beiden vor die Kutsche gespannten Pferde sei noch an der Unfallstelle gestorben, das zweite Pferd sei in einen Pferdestall gebracht worden.

>> Geldern: 32-Jähriger stirbt bei riskantem Überholmanöver <<

dpa