Wetterdienst warnt: Sturm in Eifel und Aachener Region

In dieser Woche wird es in Nordrhein-Westfalen ungemütlich. Der goldene Oktober fällt dieses Jahr wohl aus, stattdessen wird es stürmisch im Westen Deutschlands.
Foto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

In Nordrhein-Westfalen (NRW) gibt es am Dienstag Regen und Wolken. Ab dem Nachmittag bleibt es trocken und am Abend kommt es zu Auflockerungen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag in Essen mitteilte.

Die Höchstwerte liegen bei 15 bis 19 und es ist mit mäßigem Wind aus Süd bis Südwest zu rechnen. Im Bergland kommt es teilweise auch zu starken Böen. In der Nacht zum Mittwoch werden diese teilweise zu stürmischen Böen und es bleibt wolkig ohne Regen bei Tiefstwerten von 15 und 11 Grad.

>> Düsseldorf: Das Wetter heute und morgen – die Vorhersage <<

Am Mittwoch bleibt das Wetter zunehmend stark bewölkt mit Schauern und Höchstwerten zwischen 18 und 20 Grad. Es ist mit frischem Südwestwind mit starken und im Bergland stürmischen Böen zu rechnen. Im Aachener Raum kann es auch Sturmböen geben.

>> Köln: Wetter heute und morgen – die Vorhersage <<

In der Nacht zum Donnerstag bleibt es stark bewölkt mit Schauern und auch Gewitter ist möglich. Die Tiefstwerte liegen bei 12 bis 8 Grad. Mäßiger Wind aus Südwest sorgt im Tiefland für Sturmböen. Im Bergland kann es sogar zu schweren Sturmböen und Orkanböen kommen, teilte ein Sprecher des DWD am Dienstag mit. Freitagmorgen sei vor allem in der Eifel örtlich damit zu rechnen.

dpa