Wetter in NRW an Silvester: Orkan-Warnung! Das sollte beim Feuerwerk beachtet werden

An Silvester soll es in NRW rekordverdächtig warm werden. Doch im Gegenzug dazu drohen auch starke Sturmböen. Das NRW-Wetter zum Jahreswechsel.
Böller Kracher Silvesterknaller
Foto: Fotos593/shutterstock
Böller Kracher Silvesterknaller
Foto: Fotos593/shutterstock

An Silvester wird es windig und rekordverdächtig warm: Laut Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) soll es in NRW in der Nacht auf Neujahr verbreitet stürmische Böen geben. Für einen Jahreswechsel wird es ungewöhnlich mild.

Wetter in NRW an Silvester: Wärmster Jahreswechsel seit Beginn der Wetteraufzeichnung

Der DWD erwartet vielerorts den wärmsten Silvestertag seit Beginn der Aufzeichnungen. Der DWD rechnet tagsüber mit Temperaturen bis zu 19 Grad im Raum Köln-Bonn, mit 17 bis 18 Grad im Ruhrgebiet und 16 bis 17 Grad im Münsterland.

Schon am frühen Samstagmorgen um 06.00 Uhr lagen die Temperaturen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Düsseldorf und Köln bei 16 Grad und in Dortmund bei 15 Grad. Um die Mittagszeit herum wurden in Köln-Bonn schon knappe 18 Grad gemessen.

Wetter in NRW in Silvesternacht: Über 14 Grad möglich

Die Temperaturen sollen in der Silvesternacht verbreitet über zehn Grad bleiben, in der Gegend Köln-Bonn sind sogar bis zu 14 Grad möglich.

>> Silvester in Köln 2022: Feuerwerksverbot und Straßensperrungen – das gilt am 31. Dezember <<

Sturmböen in NRW am 31.12.: Das sollte beim Feuerwerk beachtet werden

Die bisherigen Höchstwerte in NRW wurden im vergangenen Jahr 2021 aufgestellt. Sie betrugen laut DWD zum Beispiel in Köln 15,5 Grad, in Essen 13,7 Grad und in Münster 14,4 Grad.

>> Einkaufen an Silvester in NRW: Wie lange haben Supermärkte am 31. Dezember geöffnet? <<

Wetter an Neujahr in NRW: Weiter mild und grau

Neujahr verläuft dann im Westen, anfangs auch noch im Norden, unbeständig und grau, viel Sonnenschein gibt es dagegen im Süden, sagte der Meteorologe. Die Temperaturen steigen erneut auf ungewöhnlich milde 13 bis 18 Grad. Entlang des Rheins sind sogar noch einmal 20 Grad möglich. Der Wind bleibt lebhaft, weht aber bei weitem nicht mehr so stark wie am Samstag, so Tobias Reinartz von der Wettervorhersagezentrale.

Wetter zur nächsten Woche in NRW: Unbeständig und windig

Am Montag wird es dann insgesamt wechselhafter und von Nordwesten her allmählich kühler, sagte Reinartz. Am Dienstag sind wohl nicht mal mehr 10 Grad als Höchstwert drin. In der Nacht zum Mittwoch reicht es örtlich dann sogar für leichten Frost. Die weitere Woche bleibt unbeständig, windig – vielleicht sogar zeitweise stürmisch – und weiterhin sehr mild. Ein neuerlicher Wintereinbruch sei aber nicht in Sicht.

dpa