Wandern in NRW: Herbsttour durch den Naturpark Hohes Venn-Eifel

Raus an die frische Luft: Auch im Herbst lohnen sich Wandertouren – und in NRW gibt es viele schöne Regionen dafür. Eine davon ist der Naturpark Hohes Venn-Eifel.
Mützenicher Venn - Brackvenn - NRW - HQ1_resized_47
Foto: Stefan Emmer

Der Naturpark Hohes Venn-Eifel erstreckt sich über weiter Teile Nordrhein-Westfalens, Rheinlandpfalz und der belgischen Provinz Lüttich. Er punktet vor allem mit seinen Moor- und Heidelandschaften und lädt zu entspannten Wanderungen ein.

Von Stefan Emmer

An der deutsch-belgischen Grenze erstreckt sich eine gewölbte Hochfläche auf 600 Quadratkilometern Landfläche – der Naturpark Hohes Venn-Eifel. Der Name Venn stammt aus dem Niederländischen „Veen“ und bedeutet Moor. Die höchste Erhebung, die Botrange, ist mit 694 Metern über dem Meeresspiegel sogar der höchste Berg Belgiens und liegt direkt an der deutsch-belgischen Grenze.

>> Spaziergänge in Düsseldorf: Das sind die schönsten Strecken <<

Das Brackvenn, ein Teil des Hohen Venns westlich von Mützenich, lädt hierbei in direkter Umgebung zum Erkunden der vielen Holzstege ein. Während die Moore und Heiden früher auf Besucher eher abschreckend gewirkt haben, sieht die Situation heute durch die vielen ausgeschilderten Wanderwege ganz anders aus.

Mützenicher Venn - Brackvenn - NRW Wandern

Foto: Stefan Emmer

Und so ziehen sich kilometerlange Wanderwege und Holzstege durch die Landschaft und laden einen zu grenzüberschreitenden Rundwanderungen ein. Südlich der Monschauer Straße liegen zum Beispiel die Gebiete Im Platten Venn, ein Teil des Brackvenns, Hobbe, Köngliches Torfmoor und Misten.

>> Acht schöne Orte in Köln für einen Herbstspaziergang <<

Die Hochmoorlandschaft des Platten Venns bietet idyllische Blicke auf einige Wasserlöcher, die sogenannten Mooraugen. Und nördlich der Monschauer Straße ist das Nahtsief zu finden. Über den Eifelsteg erreicht ihr den Aussichtsturm Mützenich mit einem großen Baumtelefon. Gut zu wissen: Nach langen Dürreperioden ist das Venngebiet aufgrund der bestehenden Brandgefahr tabu (rote Fahnen sind dann an allen Eingängen der Moorlandschaft).

>> Spaziergänge in Köln: Das sind die schönsten Strecken <<

Fazit: Der Naturpark Hohes Venn-Eifel bietet euch mit seinen begehbaren Holzstegen auch im Herbst einen ganz besonderen Ort zum Wandern.