Silvester in NRW 2022: In diesen Städten gibt es Böllerverbotszonen

In den vergangenen Jahren wurden Böller und Raketen vermehrt verboten in NRWs Städten. Wie es in diesem Jahr aussieht, sagen wir euch hier!
Kölner Lichter Feuerwerk
Feuerwerkskörper erhellen beim Feuerwerksspektakel "Kölner Lichter" den Himmel über dem Rhein. Foto: Henning Kaiser/dpa
Kölner Lichter Feuerwerk
Feuerwerkskörper erhellen beim Feuerwerksspektakel "Kölner Lichter" den Himmel über dem Rhein. Foto: Henning Kaiser/dpa

Silvester rückt immer näher und damit auch die Frage, ob in diesem Jahr eigentlich wieder Raketen und Böller gezündet werden dürfen. Denn in den vergangenen Jahren war dies auch wegen Corona stark eingeschränkt worden. Damit sollten die Krankenhäuser, die sich wegen der Pandemie am ständigen Limit befanden, entlastet werden.

Doch auch in diesem Jahr scheinen viele Städte in Nordrhein-Westfalen Böllerverbotszonen in ihren Städten einführen zu wollen. Tierliebhaber wird es freuen, denn vor allem die Vierbeiner leiden arg unter dem Lärm. Und auch die Feinstaubbelastung wird durch weniger Raketen und Böller nicht so hoch ausfallen.

Die Verbote für Raketen und Böller sind dabei ganz ähnlich, wie in den Jahren zuvor. Allerdings warten einige Städte auch, ob es noch weitere Corona-Bestimmungen geben wird. Wir klären euch auf, wie es in NRWs Großstädten aussieht.

Gibt es ein Böllerverbot in Düsseldorf?

In Düsseldorf wird es eine Böllerverbotszone geben. So soll die gesamte Altstadt an Silvester Böllerfrei bleiben. Ab 20 Uhr abends bis zum nächsten Morgen 6 Uhr soll es im Düsseldorfer Zentrum nicht knallen. Mit der hohen Verletzungsgefahr wird die Böllerverbotszone in Düsseldorf begründet.

Gibt es ein Böllerverbot in Köln?

In Köln wird das Konzept der vergangenen Jahre weiter aufrecht erhalten. So wird es auch in diesem Jahr rund um den Dom eine Feuerwerk-freie Zone geben. Doch auch in anderen Gebieten soll es weniger Böller geben. So bleiben die gesamte Altstadt und die Rheinuferpromenade ab 20 Uhr böllerfrei. Weitere Infos wird die Stadt zeitnah bekanntgeben.

Gibt es ein Böllerverbot in Essen?

Die Ruhrgebietsmetropole Essen hat das Glück oder Pech, keine zentralen Feier-Orte zu besitzen. Daher rechnet die Stadt erst gar nicht mit einem größeren Aufkommen an Besuchern an möglichen Ballungsorten. Daher gilt in Essen nur, was auch sonst das gesamte Jahr über gilt: Kein Feuerwerk an Kirchen, Kinder- und Altenheimen, Krankenhäusern und Tankstellen. Für Essener ändert sich daher in diesem Jahr nichts.

Gibt es ein Böllerverbot in Bochum?

In Bochum dürfen sich Raketen-Freunde und Böller-Liebhaber freuen. Denn der Sprecher der Stadt erklärte gegenüber der dpa bereits, dass alle bisherigen Verbote nur zur Eindämmung der Corona-Pandemie gedacht waren. Daher soll in diesem Jahr in Bochum wieder alles so sein wie vor Corona. Das bedeutet, ihr dürft in Bochum ballern, was das Zeug hält.

Gibt es ein Böllerverbot in Duisburg?

Wie bereits in Essen wird auch in Duisburg kein großer Andrang erwartet. Daher soll es auch an der Ruhr keine Einschränkungen bezüglich Böller und Raketen mehr geben.

Gibt es ein Böllerverbot in Dortmund?

In Dortmund sind die Planungen, was Silvester angeht, noch nicht durch. Daher kann es durchaus sein, dass in Dortmund ein Böllerverbot an zentralen Plätzen wie beispielsweise dem Borsigplatz aufrecht erhalten wird. Ebenso könnten aber auch in der westfälischen Metropole sämtliche Bestimmungen fallen.

Gibt es ein Böllerverbot in Bielefeld?

In Bielefeld wird mit einem großen Aufkommen am Boulevard gerechnet. Daher plant man in Ostwestfalen wohl eine Böllerverbotszone an eben jener Stelle. Denn dort können auf engem Raum Unfälle mit Böllern und Raketen passieren, dem möchte die Stadt vorbeugen.

Gibt es ein Böllerverbot in Münster?

In der Stadt der Studenten sind wohl keine Einschränkungen mehr geplant. Das bedeutet, ihr dürft nach Lust und Laune Feuerwerk zünden und Böller knallen lassen.