Sechs Verletzte bei Frontalzusammenstoß in Hagen

Bei einem schweren Verkehrsunfall im Hagener Stadtteil Haspe sind am Mittwochnachmittag sechs Personen verletzt worden, darunter auch Kinder. Zudem legte der 26-jährige Unfallverursacher der Polizei einen gefälschten Führerschein vor.
Verkehrsunfall Hagen-Haspe VW Passat Januar 2022
Verkehrsunfall in Hagen-Haspe am 5. Januar 2022: Die Wucht des Aufpralls verursachte große Schäden am VW Passat. Foto: Polizei Hagen

Schwerer Unfall in Hagen-Haspe: Beim Linksabbiegen an der Enneper Straße übersah ein 26-Jähriger mit seinem VW Passat den entgegenkommenden Geländewagen eines 45-jährigen Mannes aus dem Raum Düsseldorf. Es kam zum Frontalzusammenstoß. Die Gewalt des Crashs hinterließ seine Blessuren nicht nur am Wagen: Auch die Fahrzeuginsassen wurden verletzt und mussten in Krankenhäuser gebracht werden.

Besonders schlimm: Bei der 27-jährigen Beifahrerin handelt es sich nach Angaben der Polizei um die schwangere Freundin des Unfallverursachers. Zudem waren noch zwei Kleinkinder im Alter von 1 und 3 Jahren, sowie ein 15-jähriges Unfallopfer im Wagen. Um die Sache komplett zu machen, legte der Fahrer der Polizei bei der Unfallaufnahme einen gefälschten Führerschein vor.

Der Mercedes-Fahrer hingegen verletzte sich nur leicht und kam mit dem Schreck davon. Er wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen. Beide beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt knapp 90.000 Euro.

Der 26-jährige Unfallverursacher wird nun wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Zudem ermittelt das Verkehrskommissariat wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen ihn.

Das könnte euch auch interessieren: